Die Natur als Landschaftsgärtnerin – Wai-o-Tapu

Wai-O-Tapu – Thermal Wonderland

Der Klassiker unter den thermalen Freizeitparks. Hier ist die Natur als außergewöhnliche Landschaftsgärtnerin aktiv gewesen. Deshalb solltet ihr für diesen Park viel Zeit einplanen, denn es gibt viele kleine und große Sensationen zu erleben: Neon-gelbes Wasser, schwefelhaltige Dämpfe, grüne Seen und vor allem stinkende Schlote. Die Kraft von Mutter Erde wird hier sichtbar.

Der Wai-O-Tapu Thermal Park liegt am Ende der großen Caldera des früheren Vulkan Taupo und entstand vor ca. 160.000 Jahren. Die Maori gaben dem Gebiet den Namen „heilige Wasser“ (Waiotapu).
Wir haben von dem Wasser nicht gekostet, denn in der Regel ist es heiß oder stinkt oder beides gleichzeitig. Was dieses Gebiet jedoch so einzigartig macht?
Die unglaubliche Farbenpracht und die Ursprünglichkeit der Natur. Verschiedene Mineralien zeigen dabei ihre schönsten farblichen Ausprägungen:
– Schwefel (Gelb)
– Stibnit und Realgar (orange)
– Orpiment (grün)
– Eisenoxid (rot)
– Schwefel und Kohlenstoff (schwarz)
– Siliciumdioxid (weiß)
– Permanganat (purpur)

Es sind aber nicht nur die Farben, die beeindrucken. Auch die einmaligen Stein- und Kalkformationen, die Seen, Pools und Schlammtümpel sind tolle Hingucker. Die Highlights des Parks sind in jedem Fall: der Champagne Pool, die Artist’s Palette, der Lady Knox Geyser und die Mud Pools. Der Geysir und die Schlamm-Pools liegen außerhalb des eigentlichen Parks und können zu Fuß oder mit dem Wagen erreicht werden. Die Schlamm-Pools können sogar kostenfrei bestaunt werden.

Wegschilder im Wai-O-Tapu Thermal Park

Wegschilder im Wai-O-Tapu Thermal Park

Der Park-Weg

Den Park durchlauft ihr auf vorgegebenen Wegen. Es gibt drei Weglängen, die farblich markiert sind. Je nach Lust und Laune oder Zeit könnt ihr euren Rundwanderweg einkürzen oder verlängern. Für die längste Wegstrecke werden 75 Minuten veranschlagt. Wir haben aber deutlich länger benötigt und waren ca. 2 1/2 Stunden im Park. Es gibt dort einfach viel zu sehen, zu bestaunen und zu fotografieren. Der lange Weg lohnt sich, auch wenn die wirklich großen Highlights mit dem kleinen Rundwanderweg schon abgehakt sind. Die größere Tour zeigt einem weitere Facetten der vulkanischen Aktivitäten auf. Für Hobby-Vulkanologen und Naturliebhaber ist dies ein Platz, an dem das Herz höher schlägt.

Wer Schwierigkeiten mit „dicker“ Luft hat, der sollte sich für diesen Tag vielleicht ein alternatives Programm aussuchen. Denn es riecht schon ziemlich extrem und an sehr vielen Stellen nach Schwefel und anderen Erd-Dämpfen.

Wai-O-Tapu Nordinsel Neuseeland

Wai-O-Tapu Nordinsel Neuseeland

Unser Tipp: Um 8:30 Uhr öffnet der Park. Versucht so früh wie möglich dort einzutreffen, um als erste Gäste den Park zu betreten. Das hat erstens den charmanten Vorteil, dass ihr einen guten und schattigen Parkplatz ergattern könnt. Viel wichtiger ist jedoch, dass ihr quasi alleine – vor allem vor den Touristen-Bussen – im Park seid und somit in Ruhe Fotos ohne Menschenansammlungen machen könnt. Denn die Horde von Touristen kommt meist erst nach 10:15 Uhr – wenn der Lady Knox Geyser ausgebrochen ist. Danach füllt sich der Park schnell und die Ruhe ist vorbei.

Wenn ihr am Champagne Pool seid, achtet doch mal auf die Vögel, die dort im Tiefflug über das Wasser und durch den Dampf jagen. Vielleicht findet ihr ja heraus, was die Tiere dort suchen. Uns ist es ein Rätsel geblieben.

 

Mud Pools

Die außerhalb des Park liegenden Mud Pools sind ebenfalls einen Abstecher wert. Auf einer großen Fläche blubbert und spuckt die Erde kleinere und größere Mengen Schlamm aus. Die aufsteigenden Gase sammeln sich und durchstoßten den Schlamm mit einem ziemlichen „Blubb“ und Platscher. Entstanden ist der Schlamm-See übrigens durch einen Mud Vulcano, der 1925 erodierte und dieses Becken übrig lies. Dabei handelt es sich um den größten Pool aus Matsch auf Neuseeland.

Reiseinformationen

Adresse für das Navi
Wai-O-Tapu Thermal Wonderland
201 Waiotapu Loop Road
RD 3, Rotorua 3073
New Zealand

Adresse für das GPS
38°21’21″ 176°22’03″

Fahrzeit
von Lake Taupo: 51,7 Kilometer, ca. 40 Minuten Fahrzeit
von Rotorua: 31,2 Kilometer, ca. 30 Minuten Fahrzeit

Besichtigungszeit
ca. 2 1/2 Stunden (in Ruhe und mit Foto-Pausen)

Achtung
Im Park gibt es keine Gelegenheit Wasser zu kaufen! Der einzige Shop ist im Visitors Center am Anfang des Parks. Somit Verpflegung einpacken.
Und nicht vergessen, es riecht an vielen Plätzen intensiv nach Schwefel.

Der Wanderweg
Super ausgebaut, teils schattig, teils sonnig, einige Sitzgelegenheiten

Foto Galerie zum Wai-O-Tapu Thermal Nationalpark

Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

4 Kommentare zu “Die Natur als Landschaftsgärtnerin – Wai-o-Tapu

  1. Tolle Infos und klasse Fotos! Wir planen gerade die Route für unsere erste Neuseelandreise ab Ende Februar und Wai-O-Tapu werden wir wohl nicht auslassen können. Mich faszinieren besonders die Farben des Champagner Pools, aber auch etliche andere Stellen dort. Wenn ihr gleich morgens da wart und 2 1/2 Stunden dort verbracht habt, seid ihr dann den Tourimassen immer voraus gewesen oder wart ihr nicht doch nach 1-2 Stunden mittendrin? Wir überlegen sonst, dort ggf. erst nachmittags hinzugehen. Den Lady-Knox-Geysir müssen wir nicht künstlich ausbrechen sehen, aber vielleicht ist es nachmittags auch schön leer?
    Aber erstmal werde ich bei euch noch reichlich stöbern…:-)

    • Hallo Heidi,
      vielen Dank für dein Feedback. es freut uns sehr, wenn der Blog beim planen hilft – das war unser Ziel :-)Nun aber zu deiner Frage. Zu der Zeit zu der ihr fahrt müsste es generell schon etwas ruhiger sein. Die Ferien in NZ sind dann nämlich vorbei. Nachdem der Gysir künstlich in die Luft ging, wurde der Park langsam voller. davor war er quasi leer. die meisten Leute wanderten auch nur bis zu den Pools, nur ein kleiner Teil bis zum Ende. das ist jetzt natürlich keine statistische Erhebung nur der eigene Eindruck.
      Nachmittags könnte es leerer sein, da alle Busse nach Rotorua oder Lake Taupo müssen. ihr früher oder später aber auch *lol*. Ihr könnt natürlich auch erst das Waimangu Vulcanic Valley besuchen und dann Wai-O-Tapu.
      Hoffe euch geholfen zu haben. wenn ihr möchtet, kommt ihr gerne später berichten. Genießt die Zeit in NZ! Für und bricht morgen der letzte Tag an.
      Grüße aus NZ Jochen

      • Wow – vielen lieben Dank, dass ihr sogar aus NZ antwortet! Ja, wir werden dann wie viele andere auch weiter gen Süden fahren und dann rüber zur Südinsel. Aber etwas variabel sind wir mit dem Camper schon, nur die knappe Zeit werden wir noch mehrmals verfluchen. Eigentlich jetzt schon, bei der genaueren Planung. Vielleicht sollten wir doch mit dem Lotto spielen anfangen…;-)

        Hoffe, ihr hattet wieder eine tolle Zeit in NZ und wünsche euch eine gute Heimreise!

        Viele Grüße aus Berlin, Heidi

        • Hallo ihr beiden Berliner,
          jetzt antworten wir aus Singapore ;-).
          das mit der knappen Zeit und den vielen Orten kennen wir. Setzt euch selbst nicht unter Druck, denn sonst könnt ihr nicht genießen. Streicht lieber schweren Herzens einem Punkt, geniesst dafür die anderen aber um so mehr. Bitte beachtet auch, das die Durchnittsgeschwindigkeit viel geringer ist als auf unseren Strassen – viele Fotostopps, Berg hoch und runter, engere Fahrbahnen etc. Nehmt euch also Puerto Tag nicht zu viele km vor.
          Grüße zurück in unsere schöne Hauptstadt!
          Jochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.