#45TageNZ – Reiseroute Nordinsel

von Nordinsel

Noch Anfang des Jahres habe ich voller Stolz den Hashtack #45TageNZ ins Leben gerufen. Durch glückliche Umstände kann ich mir in diesem Jahr ausnahmsweise so viel Urlaub nehmen. Nun sind aus diesen „gerade mal“ 45 Tagen „leider“ ganze 52 Tage geworden. Wie ärg… herrlich! Nach dem Lesen diverser Blogbeiträge und einschlägiger Reiseliteratur steht die Reiseroute für die Nordinsel nun fest! Und wie immer heißt es: So viele Möglichkeiten und so wenig Zeit. Doch lest selbst!

1. Teil: Die Südinsel Neuseelands

Raue Westküste

Raue Westküste

Die Rundreise auf der Südinsel haben wir bereits im Artikel [→ „Rundreise: in 21 Tagen um die neuseeländische Südinsel“ beschrieben. Daher hier nur die kurze Übersicht:

2. Teil der Reise:  Der Süden der Nordinsel

Die Reise führen wir ab Wellington auf der Nordinsel Neuseelands fort. Bei der Rundreise haben wir uns zwei Strecken ausgesucht: Einmal leitet uns der Weg an der Ostküste hoch zur Coromandel Halbinsel, in der zweiten Version fahren wir an der Westküste hoch bis zu den Manukau Heads. Die Highlights beider Touren möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten:

3 Tage Wellington

Hütte im Irgendwo

Hütte im Nirgendwo

Die Fahrt mit der Fähre über die Cook Strait dauert ca. 3 bis 3,5 Stunden. Nimmt man die frühe Fähre um 8 Uhr, so ist man gegen 12 Uhr in Wellington. Die Fahrt vom Fähranleger zum Campground dauert ca 20 Minuten (15 km). Nach einer kurzen Rast am Campingplatz – Strom tanken – fahren wir mit dem Bus eine halbe Stunde in die Stadt. Die Sightseeing-Tour startet an der Waterfront Wellingtons. Vor dort aus geht es gemächlich rauf zum Victoria Lookout. Erst einmal einen Überblick über die Hauptstadt verschaffen! Nach einer Verschnaufpause, so sieht es der Plan vor, geht es abwärts in die Stadt. Nun erkunden wir die Stadt auf Augenhöhe und laufen über die Cuba Street. Sollte ein Nachtmarkt vor Ort sein – diese sind nur freitags und samstags – nehmen wir auch diesen mit. In jedem Fall lassen wir uns treiben und verbummeln den Rest des Tages in der Stadt. Der nächste Tag steht ganz im Zeichen der Kultur und davon hat Wellington mächtig viel zu bieten! Bei einer Führung durch das Parlamentsgebäude – auch [→ Beehive genannt – wird uns das politische Leben in Neuseeland erklärt. Danach knüpfen wir einen Besuch des [→ Te Papa an, welches uns das kulturelle Erbe Neuseelands lebendig werden lässt. Der 3. Tag steht unter dem Motto „Flower Power“. Zum [→ Botanischen Garten geht es mit dem Cabel Car vom Lambton Quay. Nach einem ausgiebigen Rundgang geht es zu Fuß (ca. 30 Minuten) nach [→ Zealandia (alternativ gibt es auch ein kostenloses Shuttle).

2 Tage Te Urewera National Park

Stufen im Dschunge

Stufen im Dschungel

Geplant ist die Ankunft nachmittags am Waikaremoana Holiday Park. By the way: Auf der Fahrt zum Park liegt der [→ Onepoto Caves Track mit verschiedenen begehbaren Höhlen. Taschenlampe nicht vergessen. Am nächsten Tag legen wir eine Tageswanderung ein und lassen unsere Beine über den [→ Ruapani Circuit Track laufen. Der Track dauert ca. 6 Stunden und führt vom Aniwaniwa Visitor Centre durch Wald und Busch vorbei an Moore zum Lake Waikareiti. Am darauffolgenden Vormittag wollen wir zum Abschied nochmal einen Blick über die gesamte Region werfen. Die Panekire Bluff bieten nach einem steilen Anstieg einen tollen Ausblick auf Lake Waikaremoana und den Te Urewera National Park. Je nach Kondition, Lust und Wetterlage wandern wir bis zum Bald Knob (1.155 m / 3 h one way). Nach so vielen Wanderungen haben wir uns einen „Ausruhtag“ erarbeitet. Nachmittags geht es dann nach Mahia, am Ende des Hawke’s Bay.

3 Tage Tongariro National Park

Den [→ Tongariro Crossing sind wir schon in 2013 gelaufen. Daher wollen wir uns in der Umgebung noch das eine oder andere Kleinod erwandern wie zum Beispiel [→ Waitonga Falls Track, [→ Mangawhero Falls Walk, [→ Tama Lakes Stamping Track (6 h, 17 km) oder den [→ Whakapapiti Valley Track. Aber natürlich am liebsten alles und natürlich gleichzeitig um Zeit zu sparen… 🙂

Forgotten World Highway (SH 43)

Geschlossene Straße - und nur kein Camping

Geschlossene Straße – und nur kein Camping

Nach dem Tongariro geht es weiter süd-westwärts über den Forgotten World Highway Richtung Tasman See. Auf dem Weg gibt es so viel zu sehen: Das Taranaki Pionier Village, über den Strathmore Saddle, durch den Makahu Tunnel, den Matemateaonga Walkway, die Bridge to somewhere erreicht man über den Pohokura Saddle Whangamomona. Hier wollen wir auf dem Domain Campground eine Nacht verbringen. Weiter geht es am nächsten Tag über Bergrücken (Whangamomona Saddle), durch verschlafene Dörfer wie Tahora, durch den Moki Tunnel, vorbei an den Mt. Damper Falls und Schluchten wie Tangarakau Gorge, noch mehr Wasserfällen (Raekohua Falls) und und und … Tagesziel ist Stratford.

 

 

Die Coromandel Halbinsel haben wir bereits besucht. Besonders gefallen hat uns der Campingplatz an der [→ Shelly Beach. Allerdings haben wir die Halbinsel nicht umrundet, sondern haben sie auf der 309 Road gequert, weil wir uns quasi verfahren haben. Darum haben wir mal eine Alternative ins Auge gefasst. Diese führt uns an die Westküste der Südinsel bis nach Auckland.

Welche Route findet ihr interessanter?

Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Pappe gegen Erdbeben

37 Sekunden sind genug um eine Stadt größtenteils in Schutt und Asche zu legen – auch die altehrwürdige Kathedrale Christchurchs

Rundreise: In 21 Tagen um die neuseeländische Südinsel

Als Neuseeland-Urlauber will man die Zei vor Ort besonders gut nutzen. Aber wie bringt man all die schönen Orte, die netten Leute, die üppige Fauna und Flora in
„nur“ 3 Wochen unter? Im Beitrag erfahrt ihr mehr über die Route!

Pounamu, das grüne Gold Hokitikas

Der Westen der Südinsel ist durch die rauhe Tasman See, den stetigen Wind und die hohe Gebirgskette „Southern Alps“ gekennzeichnet. Der bekannteste Ort auf dem 600 km Abschnitt ist Hokitika. Ein Ort, der im Grunde sehr wenig zu bieten hat. Dennoch steuern Tag tagtäglich unzählige Reisebusse dieses kleine Städtchen an.

Abel Tasman – der langweiligste Nationalpark Neuseelands

He is so boring – diese Aussage haben wir uns sehr häufig anhören dürfen. Ob von Backpackern, Fahrrad-Touristen oder Campern, viele rieten uns ab in Richtung Motueke zu fahren und uns den kleinsten Nationalpark Neuseelands anzuschauen

The city that never sleeps – Queenstown

Queenstown ist in Neuseeland das Epizentrum für Abenteurer, Adrenalin-Junckies, Party-Hopper, Spaßliebhaber und Sportbegeisterte – also das Tor zu (fast) unbegrenzten Möglichkeiten, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Arthur’s Pass: Atemberaubende Ausblicke!

Der Weg an die Westküste der Südinsel führt (auch) über den Arthur’s Pass. Tolle Ausblick, stille Seen und eine Passstraße, die es in sich hat, warten auf euch!
Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Kaikoura – den Meeresbewohnern so nah!

Spätestens bei der Neuseeland-Reiseplanung stolpert jeder über das Örtchen Kaikoura. Es ist das Mekka für alle Wal-, Robben- und Delphine Beobachtungen.

Milford Sound – Naturspektakel hautnah erleben

Milford Sound, der Klang Neuseelands. Gefühlt jeder Reisende möchte einmal den Blick auf den bekanntesten Sound Neuseelands werfen.
Lohnt sich das denn überhaupt? Das erfahrt ihr im Beitrag!

Work & Travel: Leben unter Kiwis

Max ist frische 20 Jahre jung und hat sich im September 2014 alleine auf den weiten Weg nach Neuseeland gemacht. Auf der Nordinsel startete er seine Abenteuer-Zeit und ist nun in Nelson auf der Südinsel angekommen. Das ist seine Geschichte.

Windige Schönheit – Wharariki Beach

Farewell Spit, der äußerste Norden der Südinsel, ist jedem Neuseeland-Reisenden ein Begriff. Die Region hat jedoch noch viel mehr zu bieten. Wenn ihr auf dem Weg zum Farewell Spit kurz vorher links abbiegt, könnt ihr eine windige Schönheit an der Tasman See entdecken: die Wharariki Beach.

ANZAC Day – Nationalfeiertag am 25. April

Der ANZAC Day am 25. April ist ein wichtiger Nationalfeiertag in Neuseeland. An diesem Tag gedenken sie ihren gefallenden Soldaten in den beiden Weltkriegen

#45TageNZ – Reiseroute Nordinsel

52 Tage Neuseeland pur! 7 Tage mehr als ursprünglich geplant. Ein Traum. Wir stellen euch unsere Route auf der Nordinsel vor!

Rundreise Neuseeland: Zweimal hin, noch mehr drin!

Wir haben uns die Nord- und Südinsel in zwei getrennten Reisen angeschaut. Hier findet unsere Tour auf der Nordinsel – lasst euch inspirieren.

White Island – ein Vulkan zum Anfassen

Knapp 50 km vor der neuseeländischen Küste erhebt sich der Vulkan majestätisch aus dem Meer: White Island – die einzige Vulkaninsel von Neuseeland

Sonnenuntergang in Neuseeland

Selbst der Sonnenuntergang in Neuseeland ist spektakulär. Eine Auswahl an Impressionen findet ihr hier.

Mit der R. Tucker Thompson die Bay of Islands erkunden

Die Schönheit der Bay of Islands erlebt man am besten ganz klassisch auf dem Wasser. Mit dem Zweimaster R. Tucker Thompson wird die Schifffahrt zu einem Highlight.

Rundreise: In 37 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Eure Anfrage lautete: Was können wir alles in 37 Tagen auf der Nord- und der Südinsel sehen. Wir haben geantwortet und euch einen Plan zusammengestellt.

Tourenvorschlag: Von Orewa nach Russell

Der Weg von Orewa Richtung Bay of Islands ist wunderschön, wenn man nicht auf der SH 1 fährt. Unser Tourenvorschlag für euch!

Die Natur als Landschaftsgärtnerin – Wai-o-Tapu

Der Klassiker unter den thermalen Freizeitparks. Hier ist die Natur als außergewöhnliche Landschaftsgärtnerin aktiv gewesen. Dieses Highlight dürft ihr euch nicht entgehen lassen.

Kauri dieback – jetzt auch auf der Coromandel Halbinsel

Kauri dieback – die tödliche Krankheit für die wunderschönen Kauri-Bäume – jetzt auch auf der Coromandel Halbinsel – leider.

Immer im Kreis herum – Roundabouts in New Zealand

Nach der langen Anreise aus Deutschland ist man erschöpft und übernimmt (trotzdem) den Camper. Kaum ist man vom Hof des Verleihers gefahren, wird man vor die zweite*) Herausforderung im neuseeländischen Straßenverkehr gestellt: der Kreisverkehr – und dessen Steigerung: der zweispurige Kreisverkehr.

Mit Bus und Bahn durch Auckland und Wellington

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Auckland sind hervorragend ausgebaut. Wer mit einem großen Camper unterwegs ist, wird die Busse und Bahnen zu schätzen wissen.

Schwimmen in der Cook Strait: Mit Haien und Delphinen

Die Cook Strait trennt die Nord- und Südinsel voneinander. Sie ist an der schmalsten Stelle 22 Kilometer breit und es gibt tatsächlich Menschen, die diese Strecke schimmend überwinden wollen.

Kriminalität in Neuseeland

Neuseeland ist eines der sichersten Länder der Welt doch auch hier geschehen ab und zu unschöne Vorfälle.

Neuseelands Schafe

„Neuseeland beherbergt 3 Millionen Menschen und 60 Millionen Schafe“. Mythos oder Wahrheit?

Neuseelands Eisenbahn im Film

Wer mit der Eisenbahn Neuseeland erkunden möchte, findet in diesen Videos ein wenig Inspiration.

Sicherheit im Zeichen des Kiwis

Kriminalität und Neuseeland – beide Worte wollen irgendwie nicht zueinander passen. Dieser Gegensatz kommt auch nicht von ungefähr. Seit Jahren schon steht der abgelegene Inselstaat auf den vorderen Top 5 Plätzen des Global Peace Index. Damit zählt Neuseeland zu den sichersten und friedfertigsten Staaten der Welt.

Universelle Reiseführer für Neuseeland

Reiseliteratur zum schönsten Ende der Welt gibt es reichlich. So gut wie alle Reiseverlage haben auch Neuseeland im Programm. Wir stellen euch die hilfreichsten Reiseführer vor.

45 Tage Neuseeland: Prioritäten für die Camper-Auswahl

So langsam müssen wir uns um den Camper Gedanken machen. In einem weiteren Beitrag haben wir schon über die Ausstattungsmerkmale geschrieben, darum haben wir uns diesmal „nur“ über die Prioritäten geeinigt.

Rundreise: In 18 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Ja ihr habt richtig gelesen, in 18 Tagen um die Nord- und Südinsel. Es war nicht einfach, dennoch haben wir eine Strecke für 3 Wochen für euch erarbeitet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...