#45TageNZ – Reiseroute Nordinsel

von | Nordinsel

Noch Anfang des Jahres habe ich voller Stolz den Hashtack #45TageNZ ins Leben gerufen. Durch glückliche Umstände kann ich mir in diesem Jahr ausnahmsweise so viel Urlaub nehmen. Nun sind aus diesen „gerade mal“ 45 Tagen „leider“ ganze 52 Tage geworden. Wie ärg… herrlich! Nach dem Lesen diverser Blogbeiträge und einschlägiger Reiseliteratur steht die Reiseroute für die Nordinsel nun fest! Und wie immer heißt es: So viele Möglichkeiten und so wenig Zeit. Doch lest selbst!

1. Teil: Die Südinsel Neuseelands

Raue Westküste

Raue Westküste

Die Rundreise auf der Südinsel haben wir bereits im Artikel [→ „Rundreise: in 21 Tagen um die neuseeländische Südinsel“ beschrieben. Daher hier nur die kurze Übersicht:

2. Teil der Reise:  Der Süden der Nordinsel

Die Reise führen wir ab Wellington auf der Nordinsel Neuseelands fort. Bei der Rundreise haben wir uns zwei Strecken ausgesucht: Einmal leitet uns der Weg an der Ostküste hoch zur Coromandel Halbinsel, in der zweiten Version fahren wir an der Westküste hoch bis zu den Manukau Heads. Die Highlights beider Touren möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten:

3 Tage Wellington

Hütte im Irgendwo

Hütte im Nirgendwo

Die Fahrt mit der Fähre über die Cook Strait dauert ca. 3 bis 3,5 Stunden. Nimmt man die frühe Fähre um 8 Uhr, so ist man gegen 12 Uhr in Wellington. Die Fahrt vom Fähranleger zum Campground dauert ca 20 Minuten (15 km). Nach einer kurzen Rast am Campingplatz – Strom tanken – fahren wir mit dem Bus eine halbe Stunde in die Stadt. Die Sightseeing-Tour startet an der Waterfront Wellingtons. Vor dort aus geht es gemächlich rauf zum Victoria Lookout. Erst einmal einen Überblick über die Hauptstadt verschaffen! Nach einer Verschnaufpause, so sieht es der Plan vor, geht es abwärts in die Stadt. Nun erkunden wir die Stadt auf Augenhöhe und laufen über die Cuba Street. Sollte ein Nachtmarkt vor Ort sein – diese sind nur freitags und samstags – nehmen wir auch diesen mit. In jedem Fall lassen wir uns treiben und verbummeln den Rest des Tages in der Stadt. Der nächste Tag steht ganz im Zeichen der Kultur und davon hat Wellington mächtig viel zu bieten! Bei einer Führung durch das Parlamentsgebäude – auch [→ Beehive genannt – wird uns das politische Leben in Neuseeland erklärt. Danach knüpfen wir einen Besuch des [→ Te Papa an, welches uns das kulturelle Erbe Neuseelands lebendig werden lässt. Der 3. Tag steht unter dem Motto „Flower Power“. Zum [→ Botanischen Garten geht es mit dem Cabel Car vom Lambton Quay. Nach einem ausgiebigen Rundgang geht es zu Fuß (ca. 30 Minuten) nach [→ Zealandia (alternativ gibt es auch ein kostenloses Shuttle).

2 Tage Te Urewera National Park

Stufen im Dschunge

Stufen im Dschungel

Geplant ist die Ankunft nachmittags am Waikaremoana Holiday Park. By the way: Auf der Fahrt zum Park liegt der [→ Onepoto Caves Track mit verschiedenen begehbaren Höhlen. Taschenlampe nicht vergessen. Am nächsten Tag legen wir eine Tageswanderung ein und lassen unsere Beine über den [→ Ruapani Circuit Track laufen. Der Track dauert ca. 6 Stunden und führt vom Aniwaniwa Visitor Centre durch Wald und Busch vorbei an Moore zum Lake Waikareiti. Am darauffolgenden Vormittag wollen wir zum Abschied nochmal einen Blick über die gesamte Region werfen. Die Panekire Bluff bieten nach einem steilen Anstieg einen tollen Ausblick auf Lake Waikaremoana und den Te Urewera National Park. Je nach Kondition, Lust und Wetterlage wandern wir bis zum Bald Knob (1.155 m / 3 h one way). Nach so vielen Wanderungen haben wir uns einen „Ausruhtag“ erarbeitet. Nachmittags geht es dann nach Mahia, am Ende des Hawke’s Bay.

3 Tage Tongariro National Park

Den [→ Tongariro Crossing sind wir schon in 2013 gelaufen. Daher wollen wir uns in der Umgebung noch das eine oder andere Kleinod erwandern wie zum Beispiel [→ Waitonga Falls Track, [→ Mangawhero Falls Walk, [→ Tama Lakes Stamping Track (6 h, 17 km) oder den [→ Whakapapiti Valley Track. Aber natürlich am liebsten alles und natürlich gleichzeitig um Zeit zu sparen… 🙂

Forgotten World Highway (SH 43)

Geschlossene Straße - und nur kein Camping

Geschlossene Straße – und nur kein Camping

Nach dem Tongariro geht es weiter süd-westwärts über den Forgotten World Highway Richtung Tasman See. Auf dem Weg gibt es so viel zu sehen: Das Taranaki Pionier Village, über den Strathmore Saddle, durch den Makahu Tunnel, den Matemateaonga Walkway, die Bridge to somewhere erreicht man über den Pohokura Saddle Whangamomona. Hier wollen wir auf dem Domain Campground eine Nacht verbringen. Weiter geht es am nächsten Tag über Bergrücken (Whangamomona Saddle), durch verschlafene Dörfer wie Tahora, durch den Moki Tunnel, vorbei an den Mt. Damper Falls und Schluchten wie Tangarakau Gorge, noch mehr Wasserfällen (Raekohua Falls) und und und … Tagesziel ist Stratford.

 

 

Die Coromandel Halbinsel haben wir bereits besucht. Besonders gefallen hat uns der Campingplatz an der [→ Shelly Beach. Allerdings haben wir die Halbinsel nicht umrundet, sondern haben sie auf der 309 Road gequert, weil wir uns quasi verfahren haben. Darum haben wir mal eine Alternative ins Auge gefasst. Diese führt uns an die Westküste der Südinsel bis nach Auckland.

Welche Route findet ihr interessanter?

Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Rundreise Neuseeland

Leicht gesagt, aber eine schwierige Aufgabe: Einen Vorschlag für eine Rundreise durch Neuseeland machen. Schwierig, weil es von den verschiedensten Faktoren (vor allem Zeit) abhängt, schwierig, weil...

Mount John am Lake Tekapo – Staunen bei Tag und Nacht

Ein Besuch am Mount John Observatorium auf der Südinsel ist aus zweierlei Hinsicht ein Muss: Am Tag genießt ihr bei einer Tasse Kaffee im Astro Cafe den Ausblick auf Lake Tekapo und die Southern Alps, in der Nacht bestaunt ihr den von Sternen übersäten Nachthimmel.

Neuseeland erleben: Was kostet der Spaß?

Neuseeland ist für viele Menschen ein Traumziel, was die aktuelle Statistik von Tourism New Zealand bestätigt.
Doch was kostet so eine Traumreise? Wir zeigen auf, mit welchen Kosten und in welcher Höhe ihr rechnen könnt.

Rauf auf den Rocky Mountain!

Rocky Mountain und Neuseeland? Ja richtig und es liegt keine Verwechslung vor. Auf Neuseeland ist ja bekanntlich (fast) alles möglich. So auch eine Wanderung auf den Rocky Mountain. Was die Kanadier und Amerikaner in der Mehrzahl haben, besitzen die Neuseeländer in der Einzahl.

The city that never sleeps – Queenstown

Queenstown ist in Neuseeland das Epizentrum für Abenteurer, Adrenalin-Junckies, Party-Hopper, Spaßliebhaber und Sportbegeisterte – also das Tor zu (fast) unbegrenzten Möglichkeiten, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Demokratie funktioniert in der Kunst nicht! – Eleanore Catton im Interview

Die Zeitschrift Galore hat die neuseeländische Schriftstellerin Eleanore Catton interviewt. Mit ihrem zweiten Werk hat sie sich direkt in die Herzen der Literaturkritiker geschrieben und den renommierten englischen Booker-Prize gewonnen.

Tasman Lake – historische Suppe am Mount Cook

Geschichte ist immer im Fluss, besagt eine alte Weisheit. Am Lake Tasman wird gefrorene Geschichte jedoch zu einer grauen historischen Suppe. Denn das Wasser vom stetig wachsenden Gletschersee Lake Tasman ist verdammt alt und nach der Farbe zu urteilen auch bereits etwas in die Jahre gekommen.

Kaikoura – den Meeresbewohnern so nah!

Spätestens bei der Neuseeland-Reiseplanung stolpert jeder über das Örtchen Kaikoura. Es ist das Mekka für alle Wal-, Robben- und Delphine Beobachtungen. Kaikoura ist der beste Platz um die größten Meeressäugetiere der Welt zu beobachten. Doch auch für Wanderer hält dieses Kleinod einige schöne Wege bereit.

Universelle Reiseführer für Neuseeland

Neuseeland besteht aus Natur, Naturschauspielen, Natur und Naturschauspielen. Auf überschaubar großen Inseln findet man die Welt im Kleinen: Strände mit Südsee-Feeling, schneebedeckte Berge, grüne und bewirtschaftete Ebenen, tropische Wälder, dürre Steppen, rauhe und zerklüftete Küsten, beeindruckende Gletscher, aktive Vulkangegenden, einsame und romantische Buchten, paradiesischeWasserfälle, Weinanbaugebiete und über allem eine echte „Lord of the Rings“ Atmosphäre. Diese Informationen bekommt ihr in vielen vielen Reiseführern, Bildbänden und Videos schmackhaft dargeboten.

Abel Tasman – der langweiligste Nationalpark Neuseelands

He is so boring – diese Aussage haben wir uns sehr häufig anhören dürfen. Ob von Backpackern, Fahrrad-Touristen oder Campern, viele rieten uns ab in Richtung Motueke zu fahren und uns den kleinsten Nationalpark Neuseelands anzuschauen

Work & Travel: Leben unter Kiwis

Max ist frische 20 Jahre jung und hat sich im September 2014 alleine auf den weiten Weg nach Neuseeland gemacht. Auf der Nordinsel startete er seine Abenteuer-Zeit und ist nun in Nelson auf der Südinsel angekommen. Das ist seine Geschichte.

Neuseeland erleben: Was kostet der Spaß?

Neuseeland ist für viele Menschen ein Traumziel, was die aktuelle Statistik von Tourism New Zealand bestätigt.
Doch was kostet so eine Traumreise? Wir zeigen auf, mit welchen Kosten und in welcher Höhe ihr rechnen könnt.

#45TageNZ – Reiseroute Nordinsel

Noch Anfang des Jahres habe ich voller Stolz den Hashtack #45TageNZ ins Leben gerufen. Durch glückliche Umstände kann ich mir in diesem Jahr ausnahmsweise so viel Urlaub nehmen. Nun sind aus diesen „gerade mal“ 45 Tagen „leider“ ganze 52 Tage geworden. Wie ärg… herrlich!

Mit der R. Tucker Thompson die Bay of Islands erkunden

Die Schönheit der Bay of Islands erlebt man am besten ganz klassisch auf dem Wasser. Mit dem Zweimaster R. Tucker Thompson wird die Schifffahrt zu einem Highlight jeder Neuseelandreise. Weiße Segel,...

Volcanic Country: Es zischt, es dampft, es stinkt

Dünn wie eine Eierschale Die Erdkruste ist weltweit im Durchschnitt 30-60 km dick - mal ein wenig mehr und mal etwas weniger. Nicht aber auf der Nordinsel Neuseelands! Im Vulcanic Valley - zwischen...

Te Paki – Sanddünen mitten im Grünen

Auf dem Weg zum Cape Reinga begegnet man dem Schild "Te Paki Great Sand Dunes". Biegt man dort ab und folgt dem Hinweis, so fährt man durch eine wunderschöne grüne Landschaft mit Bäumen, Wiesen,...

Hier hausen Hobbits – Matamata

Matamata ist ein komplett unbedeutender Ort auf Neuseeland – läge dort nicht Hobbingen und wohnten dort nicht die Hobbits.

5 Sightseeing-Tipps für Auckland

Mit über 1,4 Millionen Einwohnern ist Auckland die bevölkerungsreichste Stadt Neuseelands. Als Neuseeland-Tourist kommt automatisch mit der pulsierenden Metropole in Kontakt. Der internationale...

Sehnsucht nach Neuseeland? Zwei Bildbände zum Trösten!

Im Kunth Verlag sind zwei Bücher mit Bilder zum Träumen über Neuseeland erschienen: „Das Neuseeland Buch – Highlights eines faszinierenden Landes“ und „Unterwegs in Neuseeland – Das grosse Reisebuch“.

Rundreise: In 37 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Eure Anfrage lautete: Was können wir alles in 37 Tagen auf der Nord- und der Südinsel sehen. Wir haben geantwortet und euch einen Plan zusammengestellt.

Neuseelands Schafe

„Neuseeland beherbergt 3 Millionen Menschen und 60 Millionen Schafe“. Mythos oder Wahrheit?

Neuseeland auf Platz 1 des Social Progress Index

Die Nicht-Regierungsorganisation [→ Social Progress Imperative hat in seiner zweiten Version des [→ Social Progress Index (SPI) Neuseeland an Nummer 1 gekürt. Im Jahr 2013 wurde dieser Index das...

Tipps für den optimalen Camper

In Neuseeland bieten eine Vielzahl von „Labels“ eine fast unübersehbare Auswahl an Campervans. Aber welcher ist der Richtige? Wir liefern Tipps für den optimalen Camper. Denn man möchte ja...

Spitzenklasse! Warum neuseeländischer Wein so erfolgreich ist. Das Interview!

Neuseeland ist ein großes Weinland mit vielen unterschiedlichen Sorten. Petra und Hilbert von der Neuseeland Weinboutique erzählen uns, wieso neuseeländischer Wein was ganz besonderes ist.

45 Tage Neuseeland – So viele Ziele, so wenig Zeit

Ja, ich habe es geschafft! In 2018 werde ich 45 Tage Neuseeland bereisen. Viele Überstunden und gesparte Urlaubstage machen es möglich! Jochen wird später nachkommen und damit „nur“ knappe 31 Tage Neuseeland erleben.

Planung bringt Ahnung

Neuseeland ist groß. Zu groß, um alles in einer Reise erkunden und erleben zu können. Somit müsst ihr euch im Vorfeld schon einige W-Fragen beantworten, bevor ihr mit einer intensiven Planung...

Über den Wolken… der direkte Flug nach Neuseeland

Wer es noch nicht wußte: Neuseeland ist weit weit weg. Von uns aus gesehen der mit Abstand weiteste Punkt auf der Erde, zumindest der weiteste Punkt, den man mit konventionellen Flugzeugen anfliegen...

Zäune für die Schafe Neuseelands

Wenn man nach Neuseeland reist, erwartet man an jeder Ecke und auf jeder Weide eine große Schafherde. Denn immerhin gibt es ungefähr 10x so viele Schafe wie Einwohner. Allerdings bekommt man die wolligen Zeitgenossen meist nur in kleiner Anzahl zu sehen.

Kriminalität in Neuseeland

Am 26.12.2013 wurde ein deutsches Touristenpaar – 18 und 19 Jahre alt – von fünf Angreifern krankenhausreif geschlagen. Die beiden hatten ihr Zelt in Whakatane an der Bay of Plenty auf öffentlichem...

Neuseelands Eisenbahn im Film

Wem die Fotogalerie zu statisch ist, findet hier eine Auswahl von Filmen. Eine Lok räumt die schneebedeckten Schienen am Arthur's Pass frei....