#45TageNZ – Reiseroute Nordinsel

von Nordinsel

Noch Anfang des Jahres habe ich voller Stolz den Hashtack #45TageNZ ins Leben gerufen. Durch glückliche Umstände kann ich mir in diesem Jahr ausnahmsweise so viel Urlaub nehmen. Nun sind aus diesen „gerade mal“ 45 Tagen „leider“ ganze 52 Tage geworden. Wie ärg… herrlich! Nach dem Lesen diverser Blogbeiträge und einschlägiger Reiseliteratur steht die Reiseroute für die Nordinsel nun fest! Und wie immer heißt es: So viele Möglichkeiten und so wenig Zeit. Doch lest selbst!

1. Teil: Die Südinsel Neuseelands

Raue Westküste

Raue Westküste

Die Rundreise auf der Südinsel haben wir bereits im Artikel [→ „Rundreise: in 21 Tagen um die neuseeländische Südinsel“ beschrieben. Daher hier nur die kurze Übersicht:

2. Teil der Reise:  Der Süden der Nordinsel

Die Reise führen wir ab Wellington auf der Nordinsel Neuseelands fort. Bei der Rundreise haben wir uns zwei Strecken ausgesucht: Einmal leitet uns der Weg an der Ostküste hoch zur Coromandel Halbinsel, in der zweiten Version fahren wir an der Westküste hoch bis zu den Manukau Heads. Die Highlights beider Touren möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten:

3 Tage Wellington

Hütte im Irgendwo

Hütte im Nirgendwo

Die Fahrt mit der Fähre über die Cook Strait dauert ca. 3 bis 3,5 Stunden. Nimmt man die frühe Fähre um 8 Uhr, so ist man gegen 12 Uhr in Wellington. Die Fahrt vom Fähranleger zum Campground dauert ca 20 Minuten (15 km). Nach einer kurzen Rast am Campingplatz – Strom tanken – fahren wir mit dem Bus eine halbe Stunde in die Stadt. Die Sightseeing-Tour startet an der Waterfront Wellingtons. Vor dort aus geht es gemächlich rauf zum Victoria Lookout. Erst einmal einen Überblick über die Hauptstadt verschaffen! Nach einer Verschnaufpause, so sieht es der Plan vor, geht es abwärts in die Stadt. Nun erkunden wir die Stadt auf Augenhöhe und laufen über die Cuba Street. Sollte ein Nachtmarkt vor Ort sein – diese sind nur freitags und samstags – nehmen wir auch diesen mit. In jedem Fall lassen wir uns treiben und verbummeln den Rest des Tages in der Stadt. Der nächste Tag steht ganz im Zeichen der Kultur und davon hat Wellington mächtig viel zu bieten! Bei einer Führung durch das Parlamentsgebäude – auch [→ Beehive genannt – wird uns das politische Leben in Neuseeland erklärt. Danach knüpfen wir einen Besuch des [→ Te Papa an, welches uns das kulturelle Erbe Neuseelands lebendig werden lässt. Der 3. Tag steht unter dem Motto „Flower Power“. Zum [→ Botanischen Garten geht es mit dem Cabel Car vom Lambton Quay. Nach einem ausgiebigen Rundgang geht es zu Fuß (ca. 30 Minuten) nach [→ Zealandia (alternativ gibt es auch ein kostenloses Shuttle).

2 Tage Te Urewera National Park

Stufen im Dschunge

Stufen im Dschungel

Geplant ist die Ankunft nachmittags am Waikaremoana Holiday Park. By the way: Auf der Fahrt zum Park liegt der [→ Onepoto Caves Track mit verschiedenen begehbaren Höhlen. Taschenlampe nicht vergessen. Am nächsten Tag legen wir eine Tageswanderung ein und lassen unsere Beine über den [→ Ruapani Circuit Track laufen. Der Track dauert ca. 6 Stunden und führt vom Aniwaniwa Visitor Centre durch Wald und Busch vorbei an Moore zum Lake Waikareiti. Am darauffolgenden Vormittag wollen wir zum Abschied nochmal einen Blick über die gesamte Region werfen. Die Panekire Bluff bieten nach einem steilen Anstieg einen tollen Ausblick auf Lake Waikaremoana und den Te Urewera National Park. Je nach Kondition, Lust und Wetterlage wandern wir bis zum Bald Knob (1.155 m / 3 h one way). Nach so vielen Wanderungen haben wir uns einen „Ausruhtag“ erarbeitet. Nachmittags geht es dann nach Mahia, am Ende des Hawke’s Bay.

3 Tage Tongariro National Park

Den [→ Tongariro Crossing sind wir schon in 2013 gelaufen. Daher wollen wir uns in der Umgebung noch das eine oder andere Kleinod erwandern wie zum Beispiel [→ Waitonga Falls Track, [→ Mangawhero Falls Walk, [→ Tama Lakes Stamping Track (6 h, 17 km) oder den [→ Whakapapiti Valley Track. Aber natürlich am liebsten alles und natürlich gleichzeitig um Zeit zu sparen… 🙂

Forgotten World Highway (SH 43)

Geschlossene Straße - und nur kein Camping

Geschlossene Straße – und nur kein Camping

Nach dem Tongariro geht es weiter süd-westwärts über den Forgotten World Highway Richtung Tasman See. Auf dem Weg gibt es so viel zu sehen: Das Taranaki Pionier Village, über den Strathmore Saddle, durch den Makahu Tunnel, den Matemateaonga Walkway, die Bridge to somewhere erreicht man über den Pohokura Saddle Whangamomona. Hier wollen wir auf dem Domain Campground eine Nacht verbringen. Weiter geht es am nächsten Tag über Bergrücken (Whangamomona Saddle), durch verschlafene Dörfer wie Tahora, durch den Moki Tunnel, vorbei an den Mt. Damper Falls und Schluchten wie Tangarakau Gorge, noch mehr Wasserfällen (Raekohua Falls) und und und … Tagesziel ist Stratford.

 

 

Die Coromandel Halbinsel haben wir bereits besucht. Besonders gefallen hat uns der Campingplatz an der [→ Shelly Beach. Allerdings haben wir die Halbinsel nicht umrundet, sondern haben sie auf der 309 Road gequert, weil wir uns quasi verfahren haben. Darum haben wir mal eine Alternative ins Auge gefasst. Diese führt uns an die Westküste der Südinsel bis nach Auckland.

Welche Route findet ihr interessanter?

Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Weltklasse: Neuseeländischer Wein & ein deutscher Sommelier

Neuseeländische Weine sind ganz besonders gute Tropfen. Woher das kommt, erklärt euch Markus, ein junger Sommelier aus München.

5 Seen die ihr auf Neuseeland gesehen haben müsst!

Neuseeland hat unglaublich viele Seen mit unglaublich vielen Farben. Von dunkelbau bis smaragdgrün. Die schönsten Seen haben wir euch hier einmal aufgelistet!

Demokratie funktioniert in der Kunst nicht! – Eleanore Catton im Interview

Die Zeitschrift Galore hat die neuseeländische Schriftstellerin Eleanore Catton interviewt. Wir berichten über ihr neues Buch und das Interview.

Rundreise: In 37 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Eure Anfrage lautete: Was können wir alles in 37 Tagen auf der Nord- und der Südinsel sehen. Wir haben geantwortet und euch einen Plan zusammengestellt.

Das Wetter für deinen Neuseeland-Urlaub

Das Wetter in Neuseeland kann wie in Deutschland sehr launig sein. Womit ihr rechnen dürft sagen wir euch in diesem Beitrag

Pappe gegen Erdbeben

37 Sekunden sind genug um eine Stadt größtenteils in Schutt und Asche zu legen – auch die altehrwürdige Kathedrale Christchurchs

Rundreise: In 18 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Ja ihr habt richtig gelesen, in 18 Tagen um die Nord- und Südinsel. Es war nicht einfach, dennoch haben wir eine Strecke für 3 Wochen für euch erarbeitet.

The city that never sleeps – Queenstown

Queenstown ist in Neuseeland das Epizentrum für Abenteurer, Adrenalin-Junckies, Party-Hopper, Spaßliebhaber und Sportbegeisterte – also das Tor zu (fast) unbegrenzten Möglichkeiten, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Arthur’s Pass: Atemberaubende Ausblicke!

Der Weg an die Westküste der Südinsel führt (auch) über den Arthur’s Pass. Tolle Ausblick, stille Seen und eine Passstraße, die es in sich hat, warten auf euch!
Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Milford Sound – Naturspektakel hautnah erleben

Milford Sound, der Klang Neuseelands. Gefühlt jeder Reisende möchte einmal den Blick auf den bekanntesten Sound Neuseelands werfen.
Lohnt sich das denn überhaupt? Das erfahrt ihr im Beitrag!

Demokratie funktioniert in der Kunst nicht! – Eleanore Catton im Interview

Die Zeitschrift Galore hat die neuseeländische Schriftstellerin Eleanore Catton interviewt. Wir berichten über ihr neues Buch und das Interview.

Go east – life is peaceful there

Einsam und noch eine Spur friedlicher als sonst ist es ganz im Osten der Nordinsel – genauer gesagt am East Cape. Was für eine Erfahrung!

Universelle Reiseführer für Neuseeland

Reiseliteratur zum schönsten Ende der Welt gibt es reichlich. So gut wie alle Reiseverlage haben auch Neuseeland im Programm. Wir stellen euch die hilfreichsten Reiseführer vor.

Craters of the Moon – Mondlanschaften auf Neuseeland

Mitten im neuseeländischen Grün befindet sich eine rauchende und stinkende Mondlanschaft. Der geothermale Park heißt euch willkommen.

Zerstörte Schönheit: Waimangu Volcanic Valley

Der zerstörenden Wut eines Vulkans sind weder Natur noch Mensch gewachsen. Diese Erfahrungen bezahlten 1886 über 150 Einwohner der umliegenden Dörfer des Vulkans Mount Tarawera mit ihrem Leben. Heute ist die Gegend ein Touristenmagnet.

Unterwegs mit der Eisenbahn – Neuseeland auf Schienen

Neuseeland mit dem Zug erkunden ist eine Alternative zum Wagen und Camper. Mehrere Zugverbindungen stehen euch dafür zur Verfügung. Und alle bieten wunderschöne Aussichten.

Lake Taupo und sein tosendes Ende

Mitten im Herzen der Nordinsel Neuseelands liegt der größte See des Landes, der Lake Taupo. Eine Besonderheit liegt im Abfluss des See-Wassers. Das Wasser des Sees fließt in den den Waikato River – dem längsten Fluss Neuseelands. Und damit beginnt das Naturschauspiel.

Ein heißer Ritt auf der Erdgeschichte – oder so ähnlich

In der Nähe von Lake Taupo gibt es so einiges zu erleben und bestaunen. Da wäre das Volcanic Activity Center oder die Rapids Jets – die Stromschnellen-Monster.

Geheimtipp: Die kälteste Quelle in Neuseeland

Wollt ihr eure Füße oder gar mehr in die kälteste Quelle auf Neuseeland tauchen? Oder den Touristen bei den Pupu-Springs entgehen und trotzdem reinstes Wasser sehen? Dann solltet ihr Te Puna o Riuwaka – Die Quelle des Riuwaka – besuchen.

Tourenvorschlag: Von Orewa nach Russell

Der Weg von Orewa Richtung Bay of Islands ist wunderschön, wenn man nicht auf der SH 1 fährt. Unser Tourenvorschlag für euch!

Immer schön links fahren!

Schnell ist es passiert – nach einem Fotostopp am Lake Rotoiti vom Parkplatz gefahren und prompt die falsche Straßenseite genommen, gewohnt rechts anstatt ungewohnt links. Aber Abhilfe naht in Form einer neuen Website des neuseeländischen Tourismusverbandes.

geCheckt: Die Urlaubsvorbereitungen starten

Wer eine Reise beginnt, muss im Vorfeld alles gecheckt, geplant und organisiert haben. Wir sagen euch, was ihr für eure Neuseelandreise alles einpacken solltet!

Filmvorstellung: The Dead Lands

The Dead Lands ist ein Film über die damalige Maori-Kultur, über Ehre, Familie und die Altvorderen. Ein spannender und sehenswerter Film.

ANZAC Day – Nationalfeiertag am 25. April

Der ANZAC Day am 25. April ist ein wichtiger Nationalfeiertag in Neuseeland. An diesem Tag gedenken sie ihren gefallenden Soldaten in den beiden Weltkriegen

45 Tage Neuseeland: Prioritäten für die Camper-Auswahl

So langsam müssen wir uns um den Camper Gedanken machen. In einem weiteren Beitrag haben wir schon über die Ausstattungsmerkmale geschrieben, darum haben wir uns diesmal „nur“ über die Prioritäten geeinigt.

Neuseelands Eisenbahn im Film

Wer mit der Eisenbahn Neuseeland erkunden möchte, findet in diesen Videos ein wenig Inspiration.

Sind denn nur Schafe unterwegs? – Sicheres Fahren in Neuseeland

Auf Neuseeland mehren sich die Vorfälle bei denen Touristen die Autoschlüssel durch  Einheimische abgenommen bekommen. Wieso? Aus Sicht der Neuseeländer fahren die Besucher mehr schlecht als recht und halten sich nicht an die Verkehrsvorschriften.

Tipps für den optimalen Camper

Den optimalen Camper zu finden ist nicht so einfach. Wir zeigen euch auf, auf was ihr bei der Auswahl achten solltet.

Mit Bus und Bahn durch Auckland und Wellington

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Auckland sind hervorragend ausgebaut. Wer mit einem großen Camper unterwegs ist, wird die Busse und Bahnen zu schätzen wissen.

Neuseeland (wirklich) erleben – Interview mit Anja Schönborn

Der Name Anja Schönborn ist sicher vielen von euch bekannt. Wenn ihr ihn auf Anhieb nicht zuordnen könnt, hier einige Hinweise: Sie ist Redakteurin bei 360° Grad Neuseeland, Autorin eines Reiseführers über Wellington und Neuseeland, TV-Dokumentarin und und und.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...