Tourenvorschlag: Von Orewa nach Russell

von Nordinsel

Auf der neuseeländischen Nordinsel beim Städtchen Orewa sollen die Sonnenaufgänge besonders schön sein. So haben wir es zumindest in zahllosen Reiseführern und Blogs gelesen. Davon wollten wir uns natürlich selbst überzeugen und stellten den Wecker auf „sehr früh“. Um 5:30 Uhr klingte dann das verdammte Ding und schmiss uns aus dem Bett. Wir machten uns zu einem frühen Strandspaziergang auf. Und tatsächlich ist die blaue Stunde am Morgen recht spektakulär. Die Sonne vertrieb langsam die dunkle Nacht und ließ den Himmel orange-rot erstrahlen. Nach und nach überwanden die einzelnen Sonnenstrahlen den Bergrücken und tauchten den Strand in ein leuchtendes Gelb. Was für ein wunderschöner Anblick.

Kurz vor Sonnenaufgang an der Orewa Beach

Kurz vor Sonnenaufgang an der Orewa Beach

Von Orewa zum Wenderholm Park

Nach diesem Erlebnis gab es einen kräftigen Kaffee, der uns dann den restlichen Schlaf austrieb. Von Orewa aus fuhren wir Richtung Norden am Hauraki Golf entlang. Nach ca. 10 km erreichten wir den wunderschönen [→ Wenderholm Regional Park. Neben den großen neuseeländischen Nationalparks gibt es zudem unzählige regionale Parks, die auch ein Quell der Ruhe sein können. Sie sind fast ausnahmslos mindestesns einen Zwischenstopp wert. Gerade der Wenderholm Regional Park wird gerne von den Kiwis genutzt – dann herrscht dort Volksfeststimmung, also kein Quell der Ruhe –  und es riecht vorzüglich nach kräftigem BBQ.

Strand im Wenderholm Regional Park

Strand im Wenderholm Regional Park

Vor Ort gibt es einige Wanderungen, z.B. am Puhoi River entlang oder hoch auf die Anhöhe. Es war sehr warm, so waren wir faul und setzten uns unter einen großen schattenspendenden Baum und genossen die Aussicht. Danach ging es weiter auf der SH 1 Richtung Warkworth. Durch den Abstecher nach Wenderholm haben wir zudem den mautpflichtigen Teil der SH 1 zwischen Silverdale und Puhoi auf dem Hibiscus Coast Highway umfahren.

Unser Tipp: Nach 16 km und noch vor Warkworth liegt auf der linken Seite das [→ Honey Center (Honey Cafe, 7 Perry Rd, Warkworth 0983, Neuseeland). Dort gibt es eine riesige Auswahl an unterschiedlichen neuseeländischen Honigsorten. Vor dem Kauf kann man diese natürlich probieren. Wir haben soviel gekauft, dass wir von Auckland aus ein Päckchen mit Honig nach Hause schicken mussten… 🙂

In Warkworth selbst besuchten wir die i-Site, um für den nächsten Tag einen Bootsausflug in die Bay of Islands zu buchen.

Whangarei Falls

Whangarei Falls

Von den Whangarei Falls…

Den nächsten touristischen Stopp planten wir bei den [→ Whangarei Falls im gleichnamigen Ort ein. Dieser wunderschöne Wasserfall liegt… in der Stadt und fast mitten in einem Wohngebiet. 25 Meter stürzen die Whangarei Falls in die Tiefe um damit einen kühlenden See zu füllen. Auf einem kurzen Rundweg (ca. 1 km) wandert man von der oberen Plattform nach unten Richtung See um dann auf der anderen Seite erneut hochzuwandern zum Aussichtspunkt. Der Platz ist bei den Einheimischen sehr beliebt, er liegt ja nun auch sehr verkehrsgünstig – in der Stadt. Bei unserem Besuch führte der Fluss nur recht wenig Wasser – die Sommerhitze hatte das meiste Wasser schon verdunsten lassen. Nach ca. 2 Stunden machten wir uns auf den Weg zum eigentlichen Ziel – zur Bay of Islands – nach Russell. Somit standen die letzten 80 km auf dem Fahrplan.

…nach Russell

Um mehr von der Küste sehen zu können, verließen wir die SH 1 und bogen nach ca. 6 km hinter Hikurangi rechts in die (Old) Russell Road ab. Die Straße war gut ausgebaut, so dass wir auch mit unserem Camper keine Probleme unterwegs hatten. Die Straße führte uns an den typischen sanften und „fluffigen“ neuseeländischen Hügeln vorbei bis zur Helena Bay und weiter an die Whangaruru Bay. Nach einem kurzen Aufenthalt fuhren wir weiter und hielten uns an einer T-Kreuzung instinktiv rechts auf der geteerten Rawhiti Road. Dies war dann leider falsch. Das Navi beschwerte sich und wir mussten umdrehen. Es ging leider gerade aus – auf einer Gravel Road (Schotterstraße). Was für ein Pech. Nach einigen Kilometern gaben wir die Hoffnung auf eine Teerstraße auf und fuhren mit einem leicht mulmuigen Gefühl auf der neuseeländischen Gravel-Raod weiter. Zum Drehen war die Straße viel zu eng – ein 7 Meter langer Camper braucht so seinen Platz und der war nicht vorhanden.

Die Kurven der neuseeländischen Gravelroad waren ausgewaschen und neigten sich gerne stark nach links oder eben nach rechts. Der Camper nahm diese Neigung gerne auf und die Insassen waren nicht wirklich begeistert. Dafür belohnte uns die Natur jedoch mit einer Vielzahl an Grüntönen und dichten Wäldern. Nur beim anrasenden Gegenverkehr rutschte uns noch einmal das Herz in die Hose. Der Kiwi im weißen Pickup grüßte uns beim halsbrecherichen entgegenkommen freundlich – alles ging gut – alles war gut.
Nach 10 Kilometern und gefühlten 2 Stunden hatte uns die geteerte Zivilisation wieder. 10 Minuten, bevor der [→TOP 10 Holiday Park in Russell seine Pforten für den Tag schloss, trafen wir dort ein – leicht veschwitzt, ein wenig fertig und unwesentlich genervt. Wie das halt so ist wenn man Urlaub hat und ein Abenteuer sucht 🙂

Wir mieteten uns die Powered Luxury Site für 49 $NZ pro Nacht / pro Camper. Der Preis lohnte sich, denn wir genoßen einen wunderschönen Fernblick über die Tahapuke Bay in Richtung Waitangi Treaty Grounds – ein wahrhaft geschichtsträchtiger Ausblick.

Blick über den TOP 10 Holiday Park in Russel

Blick über den TOP 10 Holiday Park in Russell

 

Tourenübersicht

Wie zufrieden bist du mit diesem Beitrag? Fünf Sterne = Top, ein Stern = Flop. Für einen Kommentar scrolle einfach nach unten. Danke für deine Rückmeldung!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen: 4,30 von 5)
Loading...
Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Rundreise: In 37 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Eure Anfrage lautete: Was können wir alles in 37 Tagen auf der Nord- und der Südinsel sehen. Wir haben geantwortet und euch einen Plan zusammengestellt.

Pappe gegen Erdbeben

37 Sekunden sind genug um eine Stadt größtenteils in Schutt und Asche zu legen – auch die altehrwürdige Kathedrale Christchurchs

Geheimtipp: Restaurant The Brigand in Takaka

Das kleine Örtchen Takaka, an der Golden Bay bietet quirliges Leben, kleine Geschäfte und gute Lokale. Eines können wir besonders empfehlen, das Restaurant: The Brigand.

Aller guten Dinge sind mindestens drei!

Das Ziel unserer dritten Neuseelandreise war die Südinsel – erneut. Von dort haben wir euch einige schöne Impressionen mitgebracht. Schaut selbst!

Kaikoura – den Meeresbewohnern so nah!

Spätestens bei der Neuseeland-Reiseplanung stolpert jeder über das Örtchen Kaikoura. Es ist das Mekka für alle Wal-, Robben- und Delphine Beobachtungen.

Abstecher am Haast Pass: Der südlichste Pass über die Alpen

Der Haast Pass ist der südlichste und niedrigste der drei Pässe über die Southern Alps.
Wieso ihr diesen auf eurer Reise in jedem Fall berücksichtigen solltet – lest ihr in diesem Beitrag.

Lake Coleridge – Lake wer bitte schön?

Auf der Suche nach weiteren Reisezielen fuhr ich auf der Karte über die State Highways und folgte der SH 79 bis Geraldine. Danach bog ich von der SH72 auf die SH77 ab. Was war denn das? Da liegt ein Lage – Lake Coleridge. Lake wer bitte schön?

Rundreise Neuseeland: Einmal hin, alles drin

Ihr möchtet die Nord- und die Südinsel Neuseelands in einer Reise sehen? Nutzt unseren Routenvorschlag und lasst euch inspirieren.

6 Wasserfälle, die ihr auf der Südinsel gesehen haben müsst

Neuseelands Blautöne sind so nuancenreich wie die einer Farbpalette. Jeder See, jeder Wasserfall, jeder Fluss, Rinnsal, Kanal, Bach und Tümpel hat seine eigene Farbe.
Wo Wasser ist, ist leben und der nächste Wasserfall sicherlich nicht weit. Daher stellen wir euch hier nun unsere Top 6 Wasserfälle auf der Südinsel Neuseelands vor.

Abel Tasman – der langweiligste Nationalpark Neuseelands

He is so boring – diese Aussage haben wir uns sehr häufig anhören dürfen. Ob von Backpackern, Fahrrad-Touristen oder Campern, viele rieten uns ab in Richtung Motueke zu fahren und uns den kleinsten Nationalpark Neuseelands anzuschauen

Rundreise Neuseeland: Zweimal hin, noch mehr drin!

Wir haben uns die Nord- und Südinsel in zwei getrennten Reisen angeschaut. Hier findet unsere Tour auf der Nordinsel – lasst euch inspirieren.

Das Wetter für deinen Neuseeland-Urlaub

Das Wetter in Neuseeland kann wie in Deutschland sehr launig sein. Womit ihr rechnen dürft sagen wir euch in diesem Beitrag

Lake Taupo und sein tosendes Ende

Mitten im Herzen der Nordinsel Neuseelands liegt der größte See des Landes, der Lake Taupo. Eine Besonderheit liegt im Abfluss des See-Wassers. Das Wasser des Sees fließt in den den Waikato River – dem längsten Fluss Neuseelands. Und damit beginnt das Naturschauspiel.

Tarawera Falls – ein Wasserfall, der aus dem Nichts entspringt

Mitten im grünen Urwald der Bay of Plenty liegt etwas versteckt ein Wasserfall, der scheinbar aus dem Nichts entspringt. Ein magischer Ort, der zum Verweilen einlädt.

Mount Taranaki – der majestätische Vulkanriese

Der Vulkan Mount Taranaki ist ein Außenseiter – in jeder Hinsicht. Er liegt auf der vulkanisch aktiven Nordinsel, entzieht sich jedoch der vorgegebenen Vulkan-Linie. Er ist klassisch rund, majestisch hoch und protzt gerne mit seinem Single-Dasein. Und er bietet jede Menge Aktivitäten!

Zerstörte Schönheit: Waimangu Volcanic Valley

Der zerstörenden Wut eines Vulkans sind weder Natur noch Mensch gewachsen. Diese Erfahrungen bezahlten 1886 über 150 Einwohner der umliegenden Dörfer des Vulkans Mount Tarawera mit ihrem Leben. Heute ist die Gegend ein Touristenmagnet.

Kauri dieback – jetzt auch auf der Coromandel Halbinsel

Kauri dieback – die tödliche Krankheit für die wunderschönen Kauri-Bäume – jetzt auch auf der Coromandel Halbinsel – leider.

Ein heißer Ritt auf der Erdgeschichte – oder so ähnlich

In der Nähe von Lake Taupo gibt es so einiges zu erleben und bestaunen. Da wäre das Volcanic Activity Center oder die Rapids Jets – die Stromschnellen-Monster.

Neuseeland (wirklich) erleben – Interview mit Anja Schönborn

Der Name Anja Schönborn ist sicher vielen von euch bekannt. Wenn ihr ihn auf Anhieb nicht zuordnen könnt, hier einige Hinweise: Sie ist Redakteurin bei 360° Grad Neuseeland, Autorin eines Reiseführers über Wellington und Neuseeland, TV-Dokumentarin und und und.

Unterwegs mit der Eisenbahn – Neuseeland auf Schienen

Neuseeland mit dem Zug erkunden ist eine Alternative zum Wagen und Camper. Mehrere Zugverbindungen stehen euch dafür zur Verfügung. Und alle bieten wunderschöne Aussichten.

Works End

Der Verkehr an Baustellen im ländlichen Neuseeland wird vielfach durch einen „Flagman“ geregelt. Zu Beginn und am Ende der Baustelle regelt dieser, von welcher Seite aus der Verkehr die Baustelle passieren kann.

Mit Bus und Bahn durch Auckland und Wellington

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Auckland sind hervorragend ausgebaut. Wer mit einem großen Camper unterwegs ist, wird die Busse und Bahnen zu schätzen wissen.

Rundreise Neuseeland

Zu Beginn der Überlegung stellt sich jeder die Frage – möchten wir die Nord- oder die Südinsel besuchen? Oder sogar beide. Wir helfen euch bei der Entscheidungsfindung.

Weltklasse: Neuseeländischer Wein & ein deutscher Sommelier

Neuseeländische Weine sind ganz besonders gute Tropfen. Woher das kommt, erklärt euch Markus, ein junger Sommelier aus München.

i-Site – Da wirst du geholfen!

Die i-Site ist das moderne Fremdenverkehrsamt Neuseelands. Egal welche Frage ihr habt, es gibt immer eine klare und hilfreiche Antwort.

45 Tage Neuseeland – So viele Ziele, so wenig Zeit

45 Tage Neuseeland erleben. Ein Traum wird wahr! Meine Reisevorbereitung in Kurzform mit Zielen, Orte und geplanten Wanderungen.

Immer schön links fahren!

Schnell ist es passiert – nach einem Fotostopp am Lake Rotoiti vom Parkplatz gefahren und prompt die falsche Straßenseite genommen, gewohnt rechts anstatt ungewohnt links. Aber Abhilfe naht in Form einer neuen Website des neuseeländischen Tourismusverbandes.

Neuseeland erleben: Was kostet der Spaß?

Neuseeland ist für viele Menschen ein Traumziel, was die aktuelle Statistik von Tourism New Zealand bestätigt.
Doch was kostet so eine Traumreise? Wir zeigen auf, mit welchen Kosten und in welcher Höhe ihr rechnen könnt.

Tiefer Sturz: Neuseeland nur noch auf Rang 5

Der Social Progress Index (SPI) misst den sozialen Fortschritt in 133 Ländern. In diesem Jahr kommt Neuseeland nur noch auf den 5 Platz. Was ist passiert?

i-Sites – Übersicht und Karte der Nordinsel

Hier geben wir euch eine Übersicht über die iSite-Vertretungen auf der Nordinsel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen: 4,30 von 5)
Loading...