NZeTA Pflicht ab 1. Oktober 2019

von Reisevorbereitungen

Ab dem 1. Oktober 2019 benötigen Reisende, die ansonsten ohne Visum nach Neuseeland einreisen dürfen wie zum Beispiel deutsche Staatsangehörige, eine elektronische Einreiseerlaubnis (New Zealand Electronic Travel Authority – NZeTA). Die NZeTA wird auch für einen Transitaufenthalt im Flughafen Auckland benötigt und für Touristen, die mit einem Kreuzfahrtschiff Neuseeland ansteuern.

Wer bereits ein genehmigtes Visum für Neuseeland besitzt, wie zum Beispiel ein Working Holiday Visum, benötigt keine NZeTA.

Allgemeine Voraussetzungen für die NZeTA

Folgende Voraussetzungen müssen für eine erfolgreiche Beantragung gegeben sein:

  • Identität
    Der Reisepass, der für die Registrierung verwendet wird, muss derselbe sein, den ihr auch mit auf die Reise nehmt. Weiterhin muss dieser noch drei Monate nach dem geplanten Abreisedatum hinaus gültig sein. Also rechtzeitig auf das Ablaufdatum schauen!
  • Gesundheit
    Ihr müsst bestätigen, dass ihr bei guter Gesundheit sein. Falls ihr euch in Neuseeland medizinisch behandelen lassen wollt, benötigt ihr ein spezielles Visum ([→ Medical Treatment Visitor Visa).
  • Charakter
    Ihr müsst angeben, ob ihr strafrechtlich verurteilt, aus einem anderen Land – als Neuseeland – schon mal abgeschoben wurdet oder ein anderes Land als Neuseeland eine Einreisesperre gegen euch verhängt hat. New Zealand Immigration wird euch nicht einreisen lassen, wenn es einen Grund sieht, dass ihr ein Risiko für Neuseelands Sicherheit oder für öffentliche oder private Interessen seid.
  • Unterhalt
    Eine beliebte Frage in diversen Foren: Wie viel Geld muss ich bei der Einreise nachweisen? Gemäß Immigration benötig man NZ$ 1.000 je Monat, wenn die Unterkunft schon bezahlt ist sind es NZ$ 400 pro Monat. Wie man die Geldmittel nachweist, darüber schweigt sich Immigration aus („you may be asked“). Bei unseren vier Reisen hat uns allerdings noch niemand gefragt.
  • Ausreise
    Ihr müsst für die Ausreise ein Ticket / Bestätigung vorweisen können. Für das Land, in das ihr ausreisen wollt, müsst ihr ggf. nachweisen, dass ihr dort einreisen dürft (z.B. durch ein Visum für dieses Land).

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte informiert euch rechtzeitig bei [→ New Zealand Immigration über die aktuellen Einreisebestimmungen.

Internetseite der NZ Immigration

Beantragung

Um die NZeTA beantragen zu können, benötigt ihr

  • einen gültigen Reisepass (siehe oben)
  • eine Kreditkarte (Visa oder Mastercard)
  • eine E-Mail-Adresse

Der Antrag kann online über [→ https://nzeta.immigration.govt.nz/ oder per App gestellt werden. Mit der App könnt ihr den Reisepass und die Kreditkarte direkt fotografieren und hochladen:

NZeTA Kosten

Die Kosten betragen online NZ$ 12 und per App NZ$ 9, die per Kreditkarte bezahlt werden müssen.

Im Regelfall erhaltet ihr die Bestätigung innerhalb von 10 Minuten an die angegeben E-Mail-Adresse. Immigration behält sich jedoch eine 72 Stundenfrist für die Prüfung vor. Daher sollte die Beantragung mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt durchgeführt werden.
Die Bestätigung braucht nicht ausgedruckt zu werden, da sie elektronisch an den Reisepass gebunden ist. Sie ist zwei Jahre oder bis zum Ablaufdatum des Reisepasses – je nachdem, was eher eintritt – gültig.

Eine gute Übersetzungshilfe für die Fragen bei der Beantragung findet ihr [→ hier (PDF).

Übrigens: Die NZeTA Gebühr zahlen neben Erwachsenen auch Kinder und Babys. Es gibt somit für Kleinkinder keine Ermäßigung.

Umwelt- und Touristensteuer

Von Reisenden, die in Neuseeland ihren Urlaub verbringen, wird seit dem 1. Juli 2019 eine Umwelt- und Touristensteuer (International Visitor Conservation and Tourism Levy; IVL) erhoben. Sie beträgt aktuell NZ$ 35 je Reisenden und wird zusammen, aber nicht ausschließlich mit der Gebühr für NZeTA erhoben. Auch einige visumspflichtige Reisende, die keine NZeTA benötigen, müssen die IVL bezahlen, zum Beispiel bei Working Holiday oder Student Visa.

Die Umwelt- und Touristensteuer soll direkt helfen, die Natur zu schützen und die touristische Infrastruktur zu unterstützen. Gefördert werden zum Beispiel das  [→ Milford Opportunities Project, Arthur’s Pass Experience Design sowie [→ Maukahuka: Predator Free Auckland Islands. Weitere Informationen zur Verwendung der Mittel aus der IVL findet ihr beim neuseeländischen [→ Wirtschaftsministerium.

Wie zufrieden bist du mit diesem Beitrag? Fünf Sterne = Top, ein Stern = Flop. Für einen Kommentar scrolle einfach nach unten. Danke für deine Reaktion!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen: 4,75 von 5)
Loading...
Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Rundreise: In 18 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Ja ihr habt richtig gelesen, in 18 Tagen um die Nord- und Südinsel. Es war nicht einfach, dennoch haben wir eine Strecke für 3 Wochen für euch erarbeitet.

Rundreise: In 21 Tagen um die neuseeländische Südinsel

Als Neuseeland-Urlauber will man die Zei vor Ort besonders gut nutzen. Aber wie bringt man all die schönen Orte, die netten Leute, die üppige Fauna und Flora in
„nur“ 3 Wochen unter? Im Beitrag erfahrt ihr mehr über die Route!

i-Sites – Übersicht und Karte der Südinsel

Hier findet ihr eine Übersicht über die i-Sites auf der Südinsel Neuseelands.

Neuseeland (wirklich) erleben – Interview mit Anja Schönborn

Der Name Anja Schönborn ist sicher vielen von euch bekannt. Wenn ihr ihn auf Anhieb nicht zuordnen könnt, hier einige Hinweise: Sie ist Redakteurin bei 360° Grad Neuseeland, Autorin eines Reiseführers über Wellington und Neuseeland, TV-Dokumentarin und und und.

Lake Coleridge – Lake wer bitte schön?

Auf der Suche nach weiteren Reisezielen fuhr ich auf der Karte über die State Highways und folgte der SH 79 bis Geraldine. Danach bog ich von der SH72 auf die SH77 ab. Was war denn das? Da liegt ein Lage – Lake Coleridge. Lake wer bitte schön?

The city that never sleeps – Queenstown

Queenstown ist in Neuseeland das Epizentrum für Abenteurer, Adrenalin-Junckies, Party-Hopper, Spaßliebhaber und Sportbegeisterte – also das Tor zu (fast) unbegrenzten Möglichkeiten, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Die schönsten Rundungen Neuseelands – Moeraki Boulders

Steine, Steine, nichts als Steine. Auf dem Strandabschnitt bei Hampden – 50 km vor Dunedin – muss vor Urzeiten ein Boule-Platz gewesen sein. Die runden Steinkugeln liegen verstreut im Sand herum. Einzeln oder in Gruppen – ganz intakt oder schon von der Zeit gezeichnet. Dies müssen die bekannten Moeraki Boulders sein.

Aller guten Dinge sind mindestens drei!

Das Ziel unserer dritten Neuseelandreise war die Südinsel – erneut. Von dort haben wir euch einige schöne Impressionen mitgebracht. Schaut selbst!

Abstecher am Haast Pass: Der südlichste Pass über die Alpen

Der Haast Pass ist der südlichste und niedrigste der drei Pässe über die Southern Alps.
Wieso ihr diesen auf eurer Reise in jedem Fall berücksichtigen solltet – lest ihr in diesem Beitrag.

Universelle Reiseführer für Neuseeland

Reiseliteratur zum schönsten Ende der Welt gibt es reichlich. So gut wie alle Reiseverlage haben auch Neuseeland im Programm. Wir stellen euch die hilfreichsten Reiseführer vor.

Kauri Tree – der grüne Riese Neuseelands

Kauri Trees sind die gewaltigsten Bäume Neuseelands. Es geht kaum größer, höher, breiter und mächtiger. Lest hier, wo ihr diese Riesen findet.

Rundreise Neuseeland: Zweimal hin, noch mehr drin!

Wir haben uns die Nord- und Südinsel in zwei getrennten Reisen angeschaut. Hier findet unsere Tour auf der Nordinsel – lasst euch inspirieren.

Mount Taranaki – der majestätische Vulkanriese

Der Vulkan Mount Taranaki ist ein Außenseiter – in jeder Hinsicht. Er liegt auf der vulkanisch aktiven Nordinsel, entzieht sich jedoch der vorgegebenen Vulkan-Linie. Er ist klassisch rund, majestisch hoch und protzt gerne mit seinem Single-Dasein. Und er bietet jede Menge Aktivitäten!

Sonnenuntergang in Neuseeland

Selbst der Sonnenuntergang in Neuseeland ist spektakulär. Eine Auswahl an Impressionen findet ihr hier.

Rundreise: In 18 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Ja ihr habt richtig gelesen, in 18 Tagen um die Nord- und Südinsel. Es war nicht einfach, dennoch haben wir eine Strecke für 3 Wochen für euch erarbeitet.

Lake Taupo und sein tosendes Ende

Mitten im Herzen der Nordinsel Neuseelands liegt der größte See des Landes, der Lake Taupo. Eine Besonderheit liegt im Abfluss des See-Wassers. Das Wasser des Sees fließt in den den Waikato River – dem längsten Fluss Neuseelands. Und damit beginnt das Naturschauspiel.

Cape Reinga – der nördlichste Punkt Neuseelands

Cape Reinga ist der fast) nördlichste Punkt Neuseelands. Warum er eine Reise wert ist, erzählen wir euch in diesem Beitrag.

Mount Taranaki von seiner schönsten Seite – der Mangorei Track

Der Mangorei Track ist einer der schönsten Wanderungen auf der Nordinsel Neuseelands. Wieso? das erfahrt ihr im Beitrag.

Demokratie funktioniert in der Kunst nicht! – Eleanore Catton im Interview

Die Zeitschrift Galore hat die neuseeländische Schriftstellerin Eleanore Catton interviewt. Wir berichten über ihr neues Buch und das Interview.

ANZAC Day – Nationalfeiertag am 25. April

Der ANZAC Day am 25. April ist ein wichtiger Nationalfeiertag in Neuseeland. An diesem Tag gedenken sie ihren gefallenden Soldaten in den beiden Weltkriegen

Hilfe Instagram liefert noch mehr Ziele – 45TageNZ

Im Prinzip hatte ich meine 2-wöchige Reise für die Südinsel in 2018 bereits komplett ausgearbeitet.Doch dann habe ich mich ein wenig auf Instagram umgesehen… und schon findet man mit wenigen Klicks weitere Ziele für die ersten 14 Tage.

Planung bringt Ahnung

Neuseeland ist groß. Zu groß, um alles in einer Reise erkunden und erleben zu können. Mit diesem Beitrag geben wir euch eine schnelle Übersicht über die „W“´-Fragen.

Kauri Tree – der grüne Riese Neuseelands

Kauri Trees sind die gewaltigsten Bäume Neuseelands. Es geht kaum größer, höher, breiter und mächtiger. Lest hier, wo ihr diese Riesen findet.

Aller guten Dinge sind mindestens drei!

Das Ziel unserer dritten Neuseelandreise war die Südinsel – erneut. Von dort haben wir euch einige schöne Impressionen mitgebracht. Schaut selbst!

Rauf auf den Rocky Mountain!

Rocky Mountain und Neuseeland? Ja richtig und es liegt keine Verwechslung vor. Auf Neuseeland ist ja bekanntlich (fast) alles möglich. So auch eine Wanderung auf den Rocky Mountain. Was die Kanadier und Amerikaner in der Mehrzahl haben, besitzen die Neuseeländer in der Einzahl.

Pancake Rocks – ein Blick in die Erdgeschichte Neuseelands

Die Pancake Rocks an der Westküste Neuseelands sind ein wahrer Touristenmagnet. Das Naturhighlight ist auch wirklich ein Abstecher wert.

Roys Peak Track – in Serpentinen zum schönsten Panorama

Der Roys Peak Track führt einen hoch über den Lake Wanaka – von dort oben gibt es eine wahnsinnige Panoramasicht auf Mt. Aspiring und Wanaka.

Neuseeland erleben: Was kostet der Spaß?

Neuseeland ist für viele Menschen ein Traumziel, was die aktuelle Statistik von Tourism New Zealand bestätigt.
Doch was kostet so eine Traumreise? Wir zeigen auf, mit welchen Kosten und in welcher Höhe ihr rechnen könnt.

Akaroa – entspannt ankommen auf Neuseeland

Welche Station soll die erste sein, nach der Landung in Christchurch? Wir können euch Akaroa ans Herz legen. Wieso? Das erfahrt ihr im Beitrag.

Liegen die Papiere & Dokumente bereit?

Wie heißt es in einem deutschen Sprichwort so schön: Erst die Pflicht, dann die Kür. Im Falle der Reisevorbereitung stimmt dies sogar. Wir sagen euch, welche Papiere ihr mitnehmen solltet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen: 4,75 von 5)
Loading...