Lake Taupo und sein tosendes Ende

von Neuigkeiten, Nordinsel

Mitten im Herzen der Nordinsel Neuseelands liegt der größte See des Landes, der Lake Taupo. Dieser ist ca. 40 km lang, 28 km breit und bis zu 160 Meter tief. Über 30 Zuflüsse versorgen dieses Naherholungsgebiet mit frischem Wasser. Eine Besonderheit liegt im Abfluss des See-Wassers – es gibt nämlich nur einen einzigen. Das Wasser des Sees fließt in den den Waikato River – dem längsten Fluss Neuseelands. Und damit beginnt das Naturschauspiel.

Lake Taupo III

Wie ihr sehen könnt, Lake Taupo ist groß

Huka Falls

Wenige Kilometer hinter dem Lake Taupe zwängt sich der ca. 100 Meter breite Waikato River durch einen nur knapp 15 Meter breiten Canyon. Am Ende des Canyon fallen die Wassermassen ca. 11 Meter tief um sich dann wieder im breiten Flussbett zu beruhigen. Pro Sekunde fließen durch diese Engstelle ca. 220.000 Liter Wasser. Diese spektakuläre Attraktion heißt Huka Falls und ist ein Highlight für jede Neuseeland-Reise.

Huka Falls - das tosende Ende

Huka Falls – das tosende Ende

Das eisblaue und klare Wasser aus dem Lake Taupo quetscht sich mit aller Macht durch die Engstelle im Felsen. Das Flussbett, welches vorher noch breit war und dem Wasser viel Platz bot, verengt sich auf über wenige Meter. Das ruhige Gewässer wird in den 15 Meter breiten Kanal gedrückt, reichert sich mit viel Sauerstoff an, wirbelt hin und her schlägt um sich, peitscht von einer auf die andere Seite, um dann mit tosendem Gebrüll 11 Meter tief zu fallen. Erst dann kommt das Wasser wieder – nach einer Runde im Whirlpool, zur Ruhe und folgt dem nun wieder breiten Flussbett in alter Gemütlichkeit.

Da wo es Naturschauspiele gibt, gibt es traditionell auch viele kommerzielle Möglichkeiten sich dieses anzuschauen. Generell ist der Besuch der Huka Falls, wie alle Naturschauspiele auf Neuseeland, kostenfrei. Ein großer Parkplatz bietet viel Plat für Autos und Camper. Nach einem kurzen Fußmarsch erreicht man die Brücke, die über den Fluss führt. Danach geht es stromabwärts zum eigentlich Fall.
Wer es spektakulärer mag, der schaut sich die Huka Falls vom [→ Boot aus an oder setzt sich in einen [→ Hukafalls Jet und kommt so dem Ereignis ganz nah.

Wie immer bei diesen Touristenhöhepunkten gilt: Die besten Besichtigungszeiten sind entweder früh morgens oder spät abends. Immer dann, wenn die Busladungen von Menschen noch kommen müssen oder schon wieder weitergezogen sind.

Lake Taupo

Doch zurück zu Lake Taupo. Das größte Städtchen am See ist die gleichnamige Stadt Taupo, mit ca. 23.000 Einwohnern. Hier gibt es einen schönen [→ Top 10 Holiday Park. Ab hier beginnt die vulkanische Gegend, die sich bis hoch nach Rotorua zieht. Vom Lake Taupo bis Rotorua gibt es eine Vielzahl von vulkanischen Naturparks zu erkunden. Damit bietet es sich an, in Taupo zu übernachten um am nächsten Tag einige der kommerziellen Parks zu besuchen.

Wer gerne Wassersport treibt, der ist am Lake Taupo ebenfalls genau richtig. Es werden viele sportliche Aktivitäten angeboten – Parasailing, Jetski, Wasserski, Kajak fahren, angeln, Golfen auf dem Wasser…. Auch für Fotografen bietet der See mit seinem Umland viele schöne Motive. Im Hintergrund erkennt man noch die Vulkane vom Tongariro National Park. Mit einem guten Objektiv können eine Vielzahl schöner Fotos entstehen.

Ausblick auf den Lake Taupo

Ausblick auf den Lake Taupo

Die Entstehung von Lake Taupo

Wie so viele schöne und spannende Plätze in dieser Region hat auch dieser See eine aktive und feurige Geschichte hinter sich. Die begann vor ca. 300.000 Jahren. Die Pazifische Platte schob sich unter die Australische Platte (was die beiden Platten heutzutage auch noch machen). Dies begünstigte die Bildung von Vulkanen und Vulkanschloten. Einer der großen seiner Art wurde der Taupo Vulkan. Vor noch nicht allzu langer Zeit, nämlich vor ca. 26.500 Jahren entschied sich der Vulkan für eine Megaexplosion. Diese Eruption bekam den Namen – und ist darunter auch bekannt [→ Oruanui-Ausbruch. Bis heute findet man in vielen Gegenden auf der Nord- und der Südinsel hohe Ablagerungen (bis zu 2 Meter) im Boden aus dieser Zeit. Der Vulkanausbruch gilt heute als einer der Größten der letzten 70.000 Jahren.
Nach dem Ende der Vulkan-Wut, kollabierte die Magmakammer unterhalb des Vulkans und viel in sich zusammen. Es entstand eine ca. 500 Meter tiefe Caldera. Im Laufe der Jahre folgten weitere kleinere Ausbrüche, die dem Lake Taupo sein heutiges Gesicht gaben. Das ganze Gebiete füllte sich nach und nach mit Wasser und lies so den See entstehen. Im Norden des Lake Taupo am Grunde des Sees existiert der Taupo Vulkan noch heute.
Schaut man sich die Lage des Sees und die Lage des Vulkans an, erkennt man sehr gut die Taupo Volcanic Zone. Die Vulkan Zone beginnt mit dem Mount Ruapehu, zieht sich über den Lake Taupo, zum Lake Rotorua und erstreckt sich dann bis [→ White Island. Die Taupo Volcanic Zone ist ebenfalls Teil und gleichzeitig das Ende des südwestlichen Pazifischen Feuerrings.
Und wenn ihr dort zu Besuch seid und die ersten faulen Eier riecht, dann wisst ihr, hier hat Mutter Natur noch das Sagen! Viel Spaß beim Erkunden! 

Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Windige Schönheit – Wharariki Beach

Farewell Spit, der äußerste Norden der Südinsel, ist jedem Neuseeland-Reisenden ein Begriff. Die Region hat jedoch noch viel mehr zu bieten. Wenn ihr auf dem Weg zum Farewell Spit kurz vorher links abbiegt, könnt ihr eine windige Schönheit an der Tasman See entdecken: die Wharariki Beach.

Aller guten Dinge sind mindestens drei!

Das Ziel unserer dritten Neuseelandreise war die Südinsel – erneut. Von dort haben wir euch einige schöne Impressionen mitgebracht. Schaut selbst!

Demokratie funktioniert in der Kunst nicht! – Eleanore Catton im Interview

Die Zeitschrift Galore hat die neuseeländische Schriftstellerin Eleanore Catton interviewt. Wir berichten über ihr neues Buch und das Interview.

The city that never sleeps – Queenstown

Queenstown ist in Neuseeland das Epizentrum für Abenteurer, Adrenalin-Junckies, Party-Hopper, Spaßliebhaber und Sportbegeisterte – also das Tor zu (fast) unbegrenzten Möglichkeiten, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Neuseeland erleben: Was kostet der Spaß?

Neuseeland ist für viele Menschen ein Traumziel, was die aktuelle Statistik von Tourism New Zealand bestätigt.
Doch was kostet so eine Traumreise? Wir zeigen auf, mit welchen Kosten und in welcher Höhe ihr rechnen könnt.

Eine neue Kathedrale für Christchurch

Während des verheerenden Erdbebens wurde die Kathedrale von Christchurch schwer beschädigt. Seitdem streitet man sich darüber, ob es einen Neubau geben oder ob die historische Kathedrale wiederaufgebaut werden soll.

Doubtful Sound – Stille im Fiordland

Während der Milford Sound geradezu von Touristen überschwemmt wird, geht es am Doubtful Sound deutlich ruhiger und entspannter zu. Hier könnt ihr Vögel statt Helikopter hören, Seelöwen statt Menschen beobachten und klare Luft statt Dieseldämpfe atmen. Doubtful Sound – Sound of Silence.

45 Tage Neuseeland – So viele Ziele, so wenig Zeit

45 Tage Neuseeland erleben. Ein Traum wird wahr! Meine Reisevorbereitung in Kurzform mit Zielen, Orte und geplanten Wanderungen.

Spitzenklasse! Warum neuseeländischer Wein so erfolgreich ist. Das Interview!

Neuseeland ist ein großes Weinland mit vielen unterschiedlichen Sorten. Petra und Hilbert von der Neuseeland Weinboutique erzählen uns, wieso neuseeländischer Wein was ganz besonderes ist.

Mount Cook – König der Southern Alps

Ein Berg, der in der Sprache der Maoris Wolkendurchstoßer (Aorangi) heißt, der muss schon etwas besonderes sein. Die Rede ist von Aoraki/Mount Cook dem höchsten Berg Neuseelands. Erfahrt in diesem Beitrag, warum sich ein Besuch von Mt. Cook in jedem Fall lohnt.

Tourenvorschlag: Von Orewa nach Russell

Der Weg von Orewa Richtung Bay of Islands ist wunderschön, wenn man nicht auf der SH 1 fährt. Unser Tourenvorschlag für euch!

Craters of the Moon – Mondlanschaften auf Neuseeland

Mitten im neuseeländischen Grün befindet sich eine rauchende und stinkende Mondlanschaft. Der geothermale Park heißt euch willkommen.

i-Site – Da wirst du geholfen!

Die i-Site ist das moderne Fremdenverkehrsamt Neuseelands. Egal welche Frage ihr habt, es gibt immer eine klare und hilfreiche Antwort.

Weltklasse: Neuseeländischer Wein & ein deutscher Sommelier

Neuseeländische Weine sind ganz besonders gute Tropfen. Woher das kommt, erklärt euch Markus, ein junger Sommelier aus München.

Russell – im Herzen der Bay of Island

Das putzige Städtchen Russell liegt im Herzen der Bay of Island, Ein perfekter Ausgangspunkt für die eigene Neuseelandreise.

5 Seen die ihr auf Neuseeland gesehen haben müsst!

Neuseeland hat unglaublich viele Seen mit unglaublich vielen Farben. Von dunkelbau bis smaragdgrün. Die schönsten Seen haben wir euch hier einmal aufgelistet!

Kauri dieback – jetzt auch auf der Coromandel Halbinsel

Kauri dieback – die tödliche Krankheit für die wunderschönen Kauri-Bäume – jetzt auch auf der Coromandel Halbinsel – leider.

Mount Taranaki – der majestätische Vulkanriese

Der Vulkan Mount Taranaki ist ein Außenseiter – in jeder Hinsicht. Er liegt auf der vulkanisch aktiven Nordinsel, entzieht sich jedoch der vorgegebenen Vulkan-Linie. Er ist klassisch rund, majestisch hoch und protzt gerne mit seinem Single-Dasein. Und er bietet jede Menge Aktivitäten!

Zerstörte Schönheit: Waimangu Volcanic Valley

Der zerstörenden Wut eines Vulkans sind weder Natur noch Mensch gewachsen. Diese Erfahrungen bezahlten 1886 über 150 Einwohner der umliegenden Dörfer des Vulkans Mount Tarawera mit ihrem Leben. Heute ist die Gegend ein Touristenmagnet.

Te Paki – Sanddünen mitten im Grünen

Auf dem Weg zum Cape Reinga begegnet man dem Schild „Te Paki Great Sand Dunes“. Dünen in der grünen Landschaft? Und wie können wir euch sagen!

NZeTA Pflicht ab 1. Oktober 2019

Ab dem 1. Oktober 2019 müssen Reisende – aus Visum befreiten Ländern – eine elektronische Einreiseerlaubnis (NZeTA) für Neuseeland beantragen.

i-Sites – Übersicht und Karte der Südinsel

Hier findet ihr eine Übersicht über die i-Sites auf der Südinsel Neuseelands.

New Zealand’s Outdoor Safety Code

In den ersten drei Wochen unseres diesjährigen Neuseeland Trips werde ich alleine unterwegs sein. Natürlich möchte ich gerne die eine und andere Tageswanderung machen. Also, wie sich vorbereiten? Die einfachen Regeln des „Outdoor Safety Code“ helfen, Risiken zu minimieren und im Fall der Fälle schnell Hilfe zu bekomme

Im Interview: Philipp, Gründer der Backpacker-App Backpario

Philipp ist Neuseelandreisender und Gründer der App Backpario. Die App unterstützt Backpacker beim Organisieren ihrer Reise. Hier gibt es das ganze Interview.

i-Sites – Übersicht und Karte der Nordinsel

Hier geben wir euch eine Übersicht über die iSite-Vertretungen auf der Nordinsel

Filmvorstellung: The Dead Lands

The Dead Lands ist ein Film über die damalige Maori-Kultur, über Ehre, Familie und die Altvorderen. Ein spannender und sehenswerter Film.

Air New Zealand, fliegen mit Geschmack

Air New Zealand ist eine der besten Fluglinien der Welt. Dies können wir nur so bestätigen. Im Flieger beginnt bereits der Urlaub…

Neuseelands Eisenbahn im Film

Wer mit der Eisenbahn Neuseeland erkunden möchte, findet in diesen Videos ein wenig Inspiration.

Spitzenklasse! Warum neuseeländischer Wein so erfolgreich ist. Das Interview!

Neuseeland ist ein großes Weinland mit vielen unterschiedlichen Sorten. Petra und Hilbert von der Neuseeland Weinboutique erzählen uns, wieso neuseeländischer Wein was ganz besonderes ist.

Ab ins Flugzeug und auf nach Neuseeland

Mehr und mehr Touristen strömen nach Neuseeland. War das Land am anderen Ende der Erdkugel noch vor wenigen Jahren ein absoluter Geheimtipp, so kann man heute schon fast von einem Standard-Reiseziel sprechen. Doch wie erreicht man dieses ferne Paradies?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...