Akaroa – entspannt ankommen auf Neuseeland

von Neuigkeiten, Südinsel

Die Vorfreude ist groß, der Weg dorthin lang und anstrengend – Neuseeland liegt bekanntlich nicht um die Ecke. In der Regel dauert die Anreise 24 Stunden + oder ++. Nach der Landung, der Übernahme des Campers oder des Wagens, des ersten Einkaufs und der ersten Verschnaufpause ist man doch ziemlich fertig mit der (schönen) Welt. Bereits bei der Reisevorbereitung stellt sich die Frage: Wo verbringen wir die erste Nacht? Für die Südinsel lautet unsere Antwort: Akaroa, auf der Banks Pensinsula!Vom Christchurch Airport bis zum Dorf Akaroa auf der Banks Peninsula sind es knapp 100 km oder anders gerechnet zwischen 1,5 – 2,0 Stunden einfache Fahrt. Sicher denkt ihr euch jetzt: „Nicht noch einmal zwei Stunden sitzen“ – doch diese letzten Stunden werden euch reichlich belohnen. Anstatt auf endloses Wasser zu schauen wie im Flugzeug, fällt euer Blick nun auf die ersten großen Felder der Canterbury Plains und auf die grünen Hügelketten der vulkanischen Halbinsel Banks Peninsula auf der Akaroa liegt.

Anreise

Lake Forsyth auf Akaroa

Lake Forsyth – auf dem Weg nach Akaroa – eine wunderbare Gelegenheit um eine Rast zu machen.

Der vielleicht anstrengendste Part der Fahrt nach Akaroa ist der Weg raus aus Christchurch. Nach der Übernahme eures Fahrzeugs müsst ihr noch eine Glanzleistung vollbringen – im Gehirn den Schalter umlegen: Rechtsverkehr abschalten und Linksverkehr einschalten. Danach ist alles ganz einfach, vom State Highway 1 fahrt ihr auf den State Highway 75 , um dann den Weg bis zur Halbinsel zu folgen. Sobald ihr die Stadt und die Vororte hinter euch gelassen habt, wird es um euch herum neuseeländisch-ruhig. Auf der rechten Seite begleiten euch die Felder und Obstplantagen der Canterbury Plains, auf der linken Seite erheben sich nach und nach die Hügelketten der Akaroa Peninsula.

Sobald ihr Lake Forsyth vor euch sehen könnt, seid ihr auf der Halbinsel angekommen und könnt euren ersten frischen Kaffee brauen – das Seeufer lädt dazu ein: Stühle oder Picknick-Decke raus, Kaffee und Kuchen bereitstellen und das erste Stückchen Neuseeland auf euch wirken lassen. Nach einem kurzen – oder auch längeren Aufenthalt geht es weiter. Schon nach wenigen Kilometern erreicht ihr eine kleine Kreuzung, der State Highway biegt nach rechts ab und fährt auf direktem Wege zum Dorf – auf der linken Seite startet die Summit Road.

Unser Tipp: Bei gutem Wetter mit klarer Sicht entscheidet ihr euch für die linke Spur. Der Weg führt oberhalb der Ortschaften und bietet euch damit einen wunderbaren Ausblick auf einen Großteil der Vulkaninsel. Der Blick auf die mit Wasser gefüllte Caldera, auf die umliegenden Örtchen und den Pazifik in der Ferne ist unvergesslich – nicht zu vergessen, die Schafe auf den Weiden. Euer wahrscheinlich erster Kontakt mit den eigentlichen Bewohnern der Inseln.

Akaroa von der Summit Road aus

Ausblick auf die Banks Pensinsula von der Summit Road aus. Ganz hinten könnt ihr Akaroa sehen 🙂

Übernachtung

Auf der gesamten Peninsula gibt es nur wenige Campingplätze:

Wir haben bisher 2x auf dem Top Ten direkt in Akaroa übernachtet.
Unser Tipp: Bucht diesen Campingplatz bereits aus Deutschland und bittet um einen Stellplatz mit Sicht auf die schöne Bucht. Wir können euch versprechen – es gibt fast keinen schöneren Ausblick für den Start in euren Neuseeland-Urlaub. Ansonsten müsst ihr auf Neuseeland die Schlafplätze nicht vorbuchen – bis auf wenige Ausnahmen (Milford Sound). In der Regel sind immer irgendwo Stellplätze vorhanden.

Übrigens: B&Bs, Cottages sowie einige Motels sind ebenfalls in Akaroa zu finden [→ Übernachtung.

Ausblick auf die Banks Peninsula von Akaroa aus

Das wäre euer Ausblick auf dem Top Ten Camping Platz mit gutem Standplatz – geht es besser?

What to do

Das kleine Örtchen Akaroa, ca. 630 Einwohner bietet eine gute Gelegenheit die 24 Stunden Flug auszukurieren. Nach einer ruhigen Nacht – ohne das Dröhnen der Turbinen im Ohr zu haben – könnt ihr erst einmal ausgiebig frühstücken. Seid ihr noch zu geschafft vom Flug wandert ihr ein kurzes Stück den Hügel herunter und begebt euch auf die Rue Lavaud oder direkt ein Stück weiter auf die Beach Road. Dort sind einige Lokale wo ihr einen frisch zubereiteten Kaffee genießen könnt. Verhungern werdet ihr dort nicht – es gibt genügend Restaurants, Fish & Ships Buden, sowie kleine gemütliche Kaffees.

Unser Tipp: Mit die besten Fish & Chips findet ihr bei Murphy’s Seafood auf der Pier, direkt in Akaroa. Der Fish wird ganz frisch gegrillt – ohne fettige und lästige Panade, die Chips sind knackig und lecker, die Aussicht ist unbezahlbar. Absolut empfehlenswert. Seht selbst in der Foto-Galerie.

Schifffahrt auf Akaroa

Die Fahrt mit dem Schiff Richtung Ausgang und aufs offene Meer

Bekannt ist Akarao nicht nur wegen der schönen Umgebung – sondern vor allem wegen der dort lebenden Hector-Delphinen. Das ist die kleinste noch lebende Delphine Art, die ausschließlich in neuseeländischen Gewässern lebt. Die geselligen Tiere könnt ihr euch während einer Schiffsfahrt z.B. mit dem Unternehmen [→ AkaroaDolphins anschauen. Nebenbei bekommt ihr noch die Schönheit der Vulkaninsel zu sehen – und mit etwas Glück auch einige Robben. Akaroa läge nicht in Neuseeland, wenn es hier nicht auch eine Menge Wanderungen geben würde. Eine sehr gute Übersicht über kurze und lange Wanderungen findet ihr [→ hier. Ansonsten könnt ihr dort einfach die Seele baumeln lassen und das Leben genießen.

Geschichtliches

Sicher werden euch die doch sehr französisch klingenden Namen im Örtchen auffallen. Das ist kein Zufall – denn 1838 reservierte sich ein französischer Kapitän eines Walfangschiffes von den dort lebenden Maoris ein Stück Land. Als er zurück in Frankreich war, warb er dort um Auswanderer. In 1840 wurde dann das Örtchen Akaroa mit 63 Siedlern gegründet.

Das sagen unsere Facebook-Follower zu Akaroa:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Foto -Galerie zu Akaroa

Wie zufrieden bist du mit diesem Beitrag? Fünf Sterne = Top, ein Stern = Flop. Für einen Kommentar scrolle einfach nach unten. Danke für deine Rückmeldung!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen: 4,40 von 5)
Loading...
Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Weltklasse: Neuseeländischer Wein & ein deutscher Sommelier

Neuseeländische Weine sind ganz besonders gute Tropfen. Woher das kommt, erklärt euch Markus, ein junger Sommelier aus München.

Sonnenuntergang in Neuseeland

Selbst der Sonnenuntergang in Neuseeland ist spektakulär. Eine Auswahl an Impressionen findet ihr hier.

Neuseeland (wirklich) erleben – Interview mit Anja Schönborn

Der Name Anja Schönborn ist sicher vielen von euch bekannt. Wenn ihr ihn auf Anhieb nicht zuordnen könnt, hier einige Hinweise: Sie ist Redakteurin bei 360° Grad Neuseeland, Autorin eines Reiseführers über Wellington und Neuseeland, TV-Dokumentarin und und und.

6 Wasserfälle, die ihr auf der Südinsel gesehen haben müsst

Neuseelands Blautöne sind so nuancenreich wie die einer Farbpalette. Jeder See, jeder Wasserfall, jeder Fluss, Rinnsal, Kanal, Bach und Tümpel hat seine eigene Farbe.
Wo Wasser ist, ist leben und der nächste Wasserfall sicherlich nicht weit. Daher stellen wir euch hier nun unsere Top 6 Wasserfälle auf der Südinsel Neuseelands vor.

Neuseeland-Feeling – her mit dem Wein!

Einen lauen Sommerabend ohne einen vollmundigen Weißwein, ist möglich, aber nicht erstrebenswert. Wir stellen euch drei wunderbare Weine für den Sommer vor.

Das Wetter für deinen Neuseeland-Urlaub

Das Wetter in Neuseeland kann wie in Deutschland sehr launig sein. Womit ihr rechnen dürft sagen wir euch in diesem Beitrag

Mount John am Lake Tekapo – Staunen bei Tag und Nacht

Ein Besuch am Mount John Observatorium auf der Südinsel ist ein tolles zweiteiliges Erlebnis. Wieso erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Rauf auf den Rocky Mountain!

Rocky Mountain und Neuseeland? Ja richtig und es liegt keine Verwechslung vor. Auf Neuseeland ist ja bekanntlich (fast) alles möglich. So auch eine Wanderung auf den Rocky Mountain. Was die Kanadier und Amerikaner in der Mehrzahl haben, besitzen die Neuseeländer in der Einzahl.

Pounamu, das grüne Gold Hokitikas

Der Westen der Südinsel ist durch die rauhe Tasman See, den stetigen Wind und die hohe Gebirgskette „Southern Alps“ gekennzeichnet. Der bekannteste Ort auf dem 600 km Abschnitt ist Hokitika. Ein Ort, der im Grunde sehr wenig zu bieten hat. Dennoch steuern Tag tagtäglich unzählige Reisebusse dieses kleine Städtchen an.

Mount Cook – König der Southern Alps

Ein Berg, der in der Sprache der Maoris Wolkendurchstoßer (Aorangi) heißt, der muss schon etwas besonderes sein. Die Rede ist von Aoraki/Mount Cook dem höchsten Berg Neuseelands. Erfahrt in diesem Beitrag, warum sich ein Besuch von Mt. Cook in jedem Fall lohnt.

Tama Lakes im Tongariro National Park

Der Tama Lakes Track ist eine weitere schöne Wanderung im Tongariro National Park. Mount Ruapehu und Mount Ngauruhoe sind dabei die ständigen Begleiter.

Te Paki – Sanddünen mitten im Grünen

Auf dem Weg zum Cape Reinga begegnet man dem Schild „Te Paki Great Sand Dunes“. Dünen in der grünen Landschaft? Und wie können wir euch sagen!

Reiseführer für Neuseeland

Reiseliteratur zum schönsten Ende der Welt gibt es reichlich. So gut wie alle Reiseverlage haben auch Neuseeland im Programm. Wir stellen euch die hilfreichsten Reiseführer vor.

Interview mit 2 Frischvermählten – Teil 2

Im Januar haben wir Julia und Dan zum Interview gebeten. Sie standen kurz vor ihrer Hochzeitsreise mit dem Ziel Neuseeland. Nun berichten die beiden über ihre Tour und ihre Erlebnisse.

Neuseeland (wirklich) erleben – Interview mit Anja Schönborn

Der Name Anja Schönborn ist sicher vielen von euch bekannt. Wenn ihr ihn auf Anhieb nicht zuordnen könnt, hier einige Hinweise: Sie ist Redakteurin bei 360° Grad Neuseeland, Autorin eines Reiseführers über Wellington und Neuseeland, TV-Dokumentarin und und und.

Sehnsucht nach Neuseeland? Zwei Bildbände zum Trösten!

Im Kunth Verlag sind zwei Bücher mit Bilder zum Träumen über Neuseeland erschienen: „Das Neuseeland Buch – Highlights eines faszinierenden Landes“ und „Unterwegs in Neuseeland – Das grosse Reisebuch“.

Mount Taranaki – der majestätische Vulkanriese

Der Vulkan Mount Taranaki ist ein Außenseiter – in jeder Hinsicht. Er liegt auf der vulkanisch aktiven Nordinsel, entzieht sich jedoch der vorgegebenen Vulkan-Linie. Er ist klassisch rund, majestisch hoch und protzt gerne mit seinem Single-Dasein. Und er bietet jede Menge Aktivitäten!

Geheimtipp: Die kälteste Quelle in Neuseeland

Wollt ihr eure Füße oder gar mehr in die kälteste Quelle auf Neuseeland tauchen? Oder den Touristen bei den Pupu-Springs entgehen und trotzdem reinstes Wasser sehen? Dann solltet ihr Te Puna o Riuwaka – Die Quelle des Riuwaka – besuchen.

Das Wetter für deinen Neuseeland-Urlaub

Das Wetter in Neuseeland kann wie in Deutschland sehr launig sein. Womit ihr rechnen dürft sagen wir euch in diesem Beitrag

Neuseeland-Feeling – her mit dem Wein!

Einen lauen Sommerabend ohne einen vollmundigen Weißwein, ist möglich, aber nicht erstrebenswert. Wir stellen euch drei wunderbare Weine für den Sommer vor.

Neuseelands Eisenbahn im Film

Wer mit der Eisenbahn Neuseeland erkunden möchte, findet in diesen Videos ein wenig Inspiration.

geCheckt: Die Urlaubsvorbereitungen starten

Wer eine Reise beginnt, muss im Vorfeld alles gecheckt, geplant und organisiert haben. Wir sagen euch, was ihr für eure Neuseelandreise alles einpacken solltet!

i-Sites – Übersicht und Karte der Südinsel

Hier findet ihr eine Übersicht über die i-Sites auf der Südinsel Neuseelands.

Sehnsucht stillen – Fotobuch erstellen

Kennt ihr das? Neuseeland ist so weit weg und gerade in der aktuelle Zeit kaum mehr erreichbar. Das Fotobuch hilft bei der Sehnsucht.

Schafe in Neuseeland: Eine aussterbende Attraktion!

Neuseeland verzeichnet einen Rückgang von einer seiner größten Attraktionen – den Schafen! Was ist los im Schaf-Paradies?

„Ihr fahrt auf der falschen Seite“ – Straßenverkehr in Neuseeland

Neuseeland – ein Land der Extreme – auch im Straßenverkehr. Denn hier wird links gefahren. Wir zeigen euch, wie ihr euch darauf einfach vorbereiten könnt.

Rundreise Neuseeland

Zu Beginn der Überlegung stellt sich jeder die Frage – möchten wir die Nord- oder die Südinsel besuchen? Oder sogar beide. Wir helfen euch bei der Entscheidungsfindung.

Neuseeland erleben: Was kostet der Spaß?

Neuseeland ist für viele Menschen ein Traumziel, was die aktuelle Statistik von Tourism New Zealand bestätigt.
Doch was kostet so eine Traumreise? Wir zeigen auf, mit welchen Kosten und in welcher Höhe ihr rechnen könnt.

Hilfe Instagram liefert noch mehr Ziele – 45TageNZ

Im Prinzip hatte ich meine 2-wöchige Reise für die Südinsel in 2018 bereits komplett ausgearbeitet.Doch dann habe ich mich ein wenig auf Instagram umgesehen… und schon findet man mit wenigen Klicks weitere Ziele für die ersten 14 Tage.

NZeTA Pflicht ab 1. Oktober 2019

Ab dem 1. Oktober 2019 müssen Reisende – aus Visum befreiten Ländern – eine elektronische Einreiseerlaubnis (NZeTA) für Neuseeland beantragen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen: 4,40 von 5)
Loading...