Milford Sound Road – 14 unvergessliche Aktivitäten

SH94 oder auch Te Anau – Milford Highway lautet der offizielle Name der Straße, der Te Anau mit dem Milford Sound verbindet. Die technischen Daten sind schnell aufgezählt: 120 Kilometer asphaltierte Straße, höchste Straßenerhebung 940 Meter über normal Null, reine Fahrzeit ca. zwei Stunden. Zu beachten sind: Wetterlage prüfen, Tanken bis zum Überlauf, Proviant einpacken, wetterfeste Kleidung und Ersatzkleidung zurechtlegen.

Ausblick auf Fiordland vom Milford Sound Highway – traumhaft

Besonderheiten der Straßen… wunderschön, traumhaft und spektakulär – diese Straße ist mehr als nur die Verbindung zwischen zwei Punkten und vor allem mehr als nur der Teer unter den Autoreifen. Ohne Übertreibung kann der Highway zum Milford Sound als einer der schönsten Neuseelands bezeichnet werden. Nur übersehen dies leider viele der Touristen, die tagtäglich den weiten Weg aus Queenstown oder Te Anau zum Sound machen. Einige der Sehenswürdigkeiten liegen direkt an der Straße und können „mal eben“ am Wegesrand mitgenommen werden. Wer etwas mehr Zeit investieren möchte, kann in der Umgebung wunderbare Tagestouren oder längere Spaziergänge unternehmen – mit grünem Urwald, frischer Luft, viel rauschendem Wasser und wenigen Touristen.

Als Startpunkt für den SH94-Trip bietet sich das Örtchen Te Anau an. Für jeden Geldbeutel und für jede Reisevariante gibt es dort genügend Unterkünfte,  ob für Camper, BackPacker oder Hotelliebhaber. Die wichtigste Voraussetzung für den unvergesslichen Roadtrip ist… stabiles Wetter, am besten mit einer guten Fernsicht. Wie immer auf Neuseeland ist die Strecke auch bei Regen spektakulär, doch dann entfalten einige der Attraktionen nicht ihr gesamte Schönheit, wie z.B. die Mirror Lakes. Auch einige Wanderungen bringen wenig, wenn die Wolken zu niedrig hängen.
Übrigens, in der Regel verlassen die Touristenbusse Te Anau zwischen 8 und 10 Uhr. Gegen 10:00 Uhr erreichen diese dann die Mirror Lakes und The Chasm gegen 12:00. Am Milford Sound treffen die Busse dann gegen 13:00 Uhr ein. Wer keine Lust auf Sightseeing mit Gruppenanbindung hat, kann seinen Weg um diese Zeiten herum planen.

Sightseeing to go

Die Sightseeing to go Tipps sind Kurztripps, die direkt auf dem Weg liegen oder in einer überschaubaren Zeit zu schaffen sind. Start ist Te Anau Richtung Milford Sound.

Blick auf Lake Te Anau und auf die Bergketten Fiordlands

Panorama-Ansicht

Ein etwas anderes Panorama vom Lake Te Anau mit den dahinter liegenden Bergketten bietet sich kurz nach Te Anau. Anstatt auf die SH94 zu fahren nimmt man die Straße Te Anau Terrace, fährt an der Te Anau Domain entlang, so weit, bis das die asphaltierte Straße aufhört und die Gravelroad beginnt. Ab diesem Punkt gibt es viele schöne Stellen um den See und die umliegenden Bergketten zu fotografieren. Tolles Panorama! Vor allem Nachmittags glitzert der See wunderschön und die Sonne gibt den Bergen einen goldenen Glanz. Auf der SH94 gibt es ebenfalls noch eine Stelle, an der man einen guten Überblick über See und Bergpanorama hat.
Einzuplanende Zeit: ca. 30 Minuten.

Lake Mistletoe

Der Lake Mistletoe befindet sich ca. 28 km von Te Anau entfernt und eignet sich für einen kurzen (Familien) Spaziergang.
Einzuplanende Zeit: ca. 45 Minuten.

Felder voller Lupinen am Cascade Creek auf dem Weg Richtung Milford (und zurück)

Lupinen Felder

Ein paar Kilometer weiter blühen zwischen September und Dezember riesige Lupinen-Felder. Mit den Bergen im Hintergrund ergibt dies ein tolles Panorama! Als wir Ende Dezember dort waren, standen die Felder noch in voller Blüte. Die Lupinen im nebenstehenden Bild haben wir jedoch am Cascade Creek, ca. 76 km von Te Anau entfernt, bestaunt und fotografiert.
Einzuplanende Zeit: ca. 5-10 Minuten, nach eigenem Ermessen

Mirror Lakes

Ca. 56 km von Te Anau entfernt liegen die Mirror Lakes. Geparkt wird am Seitenstreifen. Die Seen liegen direkt an der Straße – im schlimmsten Falle einfach den Touristengruppen folgen. Der Spiegeleffekt zeigt sich nur bei (fast) vollständiger Windstille. Denn nur dann spiegeln sich die gegenüberliegenden Earl Mountains im glasklaren Wasser. Doch auch ohne Spiegeleffekt lohnt sich die kurze Wanderung.
Einzuplanende Zeit: ca. 10-20 Minuten

Knobs Flat

Die letzten flush toilets vor Milford Sound – wer also noch einmal mit etwas Komfort das stille Örtchen aufsuchen möchte, der sollte hier Halt machen.
Einzuplanende Zeit: mal kürzer mal länger, ganz nach dem eigenen, persönlichen Ermessen

Cascade Creek

Lust zu fischen? Ab hier startet der Lake Gunn Nature Walk. Ein leichter Wanderweg, mit Informationstafeln zu Bäumen und Vögeln. Vom Weg abzweigend gibt es kleine Pfade, die direkt an den Lake Gunn führen. Dort gibt es dann die Möglichkeit sein Abendbrot selbst zu fischen. Wer mit dem Zelt unterwegs ist, kann dort campen und seinen aus dem Wasser gezogenen Erfolg aufs Feuer werfen.

Einzuplanende Zeit: 45 Minuten für den Wanderweg

The Divide bei sintflutartigen Regenfällen – kein guter Moment für lange Wanderungen

The Divide

Bis zum Parkplatz von The Divide (ca. 83 km von Te Anau) verläuft die Straße fast nur geradeaus. Nach diesem Punkt beginnt der Anstieg in die Bergwelt Fiordlands – von 531 Meter (The Divide) bis zum höchsten Punkt auf 940 Meter (Homer Tunnel). Der Anstieg zieht sich jedoch gemächlich über 16,7 Kilometer hin. Trotz der vielen Kurven und Anstiege befinden sich auf diesen Kilometern die spektakulärsten Aussichten auf die Bergwelt. Damit verbunden auch die meisten Fotomomente. Die mit Sicherheit vielen aahhhssss und oohhhsss verleiten einen dazu kurzfristig auf der Straße anzuhalten um die Kamera zu zücken. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, denn die großen Touristenbusse fahren sehr schnell um die Kurven und noch schneller auf geraden Strecken.

Der recht große Parkplatz The Divide ist Ausgangspunkt für viele Tracks und Wanderungen. Ab hier kann man z.B. mit dem Routeburn Track, Caples and Greenstone Track beginnen. Der Summit Key Walk startet hier ebenfalls – dazu unten mehr.
Einzuplanende Zeit: je nach Wanderung

Homer Tunnel

Nach einer kurvigen Fahrt mit vielen Zwischenstopps und noch mehr „ohhh“ und „aaahhhs“ erreicht man den Homer Tunnel. Einen kurzen Bericht zum Homer Tunnel findet ihr hier [→ Homer Tunnel. Vor dem Tunnel befindet sich ein großer Schotterparkplatz – ideal für einen Zwischenstopp. Mit etwas (Un-)Glück fliegen die Keas auf die Neuankömmlinge. Na ja, vor allem fliegen sie auf die neuen Autos und dort vor allem auf alles was aus Gummi ist. Mit Vorliebe picken, reißen und kratzen Keas Gummi aus Fugen. Von wedelden und fluchenden Zweibeinern lassen sich die hübschen und intelligenten Tiere aber nicht abhalten.
Vom Parkplatz aus kann eine Wanderung zum nicht zu übersehenden Wasserfall gemacht werden.

The Chasm

Auf der anderen Seite des Homer Tunnel geht es in Serpentinen bergab. Nicht weit vom Milford Sound, jedoch bereits 110 km von Te Anau entfernt liegt The Chasm. Der Cleddau River verengt sich hier und stürzt dann urplötzlich in ein natürliches Loch. Nach dem Fall taucht er etwas weiter wieder auf und bahnt sich seinen Weg in den Milford Sound. Das Naturschauspiel kann von einer Holzbrücke, die über den Fluss und das Loch führt beobachtet werden.
Einzuplanende Zeit: ca. 20 Minuten für Hin- und Rückweg

Ziel Milford Sound

Erreicht! Einen Beitrag zum Milford Sound haben wir bereits vorbereitet: [→ Milford Sound

 

Sightseeing to stay

Auf der SH94 gibt es neben den recht schnell und  unkompliziert anzuschauenden Natur-Highlights auch längere Wanderungen. Die meisten Wanderungen beginnen am Parkplatz von The Divide – 83 km von Te Anau entfernt. Ab hier kann man z.B. in den Great Walk des Routeburn Track einsteigen.

Ein Vorschlag für eine Tagestour ist z.B. der Key Summit Track, kombiniert mit einem Teil des Routeburn Tracks.

Key Summit Ausblick – Rundherum hohe Berge mit Schnee, Wald und Sonne pur – wunderschön!

Key Summit Track

Wer eine echte 360° Panorama-Ansicht genießen möchte, für den ist die 3 Stundenwanderung [← Key Summit ein echtes Muss. Der erste Teil der Wanderung verläuft größtenteils im Wald  und ist Teil des Routeburn Track. Nach ca. einer Stunde biegt der Weg auf den Key Summit ab. Der Aufstieg dauert ca. 20 Minuten und verläuft in Serpentinen. Danach erreicht man das große Plateau des Key Summit. Die Aussichten auf Fiordland sind überwältigend.  Man sieht die Humboldt und die Darran Mountains, Lake Marian und die Wälder, durch die der Routeburn Track führt. Die Natur auf dem Plateau ist ebenfalls einzigartig. Uralte Moose und Farne wachsen und gedeihen dort dicht an dicht. Viele kleinere und größere Seen liegen in den Wiesen und Mooren. Viele verschiedene Grün- und Brauntöne prägen das Bild. Der ausgeschilderte Rundwanderweg führt über Holzstege und Kieswege – welche man als Gast natürlich nicht verlassen sollte.
Die Ausblicke sind wirklich einmalig – natürlich nur bei freier Sicht. Bei Regen oder tief hängenden Wolken lohnt sich der Aufstieg sicher nur bedingt.

Routeburn Track zu den Earland Falls

Beim Abstieg vom Key Summit trifft man erneut auf die Kreuzung – links geht es zurück zum Parkplatz, rechts läuft der Routeburn Track weiter, Richtung Lake Howden Hut und zum Mackenzie Hut. Fast genau in der Mitte des Weges zwischen den beiden Huts,  liegen die Earland Falls. Und diese sind in jedem Fall die 3,7 km Wanderung wert. Der Weg ist gut ausgebaut und einfach zu laufen , damit benötigt man von der Kreuzung bis zu den Wasserfällen ca. 75 Minuten. Nach einem kurzen Aufenthalt geht es dann den gleichen Weg wieder zurück zum Parkplatz von The Divide.
Key Summit und Earland Falls sind an einem Tag sehr gut zu schaffen. Nach dieser Tour kann man entweder weiter zum Milford Sound fahren und dort übernachten (Achtung Campingplätze müssen vorab gebucht werden) oder der Weg führt einen wieder nach Te Anau. Als dritte Möglichkeit steht noch Gunn’s Camp zur Auswahl.
Einzuplanende Zeit: 5-6 Stunden für den Hin- und Rückweg

Gunn’s Camp

Etwas abgelegen und ca. 8 km von der SH94 entfernt, auf dem Hollyford Track, liegt der einzig bewohnte Campingplatz. Gunn’s Camp hat keinen elektrischen Strom (für Camper), keinen Mobilfunkempfang… und trotzdem heißes Wasser für die Duschen. Das total urige Plätzchen mitten im Nirgendwo heizt sein Duschwasser mit Holz. Der Ofen steht direkt neben den Duschen und verströhmt eine wohlige Wärme.
Aber Achtung: Das ganze Camp wird von Heerscharen von Sandflies belagert. Mit der Zeit ist das doch etwas unangenehm, vor allem wenn man draußen kochen möchte / muss.
Mit einiger Überraschung habe ich festgestellt, [→ Gunn’s Camp hat eine eigene Webseite.

Earland Falls auf dem Routeburn Track, Fiordland

Humboldt Falls

Nicht mehr weit von Gunn’s Camp entfernt liegen die Humboldt Falls. Anstatt rechts zum State Highway zu fahren biegt man links in die Gravel Road in Richtung Natur. Nach einer ca. 9 km Fahrt auf holprigen Untergrund (Achtung, viele Schlaglöcher), liegen versteckt im Wald, die wunderschönen Humboldt Falls.
Einzuplanende Zeit: 30-45 Minuten für den Hin- und Rückweg.
Übrigens beginnt am Parkplatz der Falls auch der 4-8 Tage dauernde Hollyford Track. Infos dazu gibt es hier: [→ Hollyford Track

Ausblick vom Key Summit in Richtung Lake Marian – ein absolut unvergessliches Fleckchen Erde!

Lake Marian

Vom Key Summit aus kann man schon den ersten Blick auf Lake Marian erhaschen. Ein See, eingebettet in einem halbförmigen Bergtal, oberhalb des Waldes liegend. Der Parkplatz zur Wanderung befindet sich auf der Hollyford Road. Es ist der gleiche Weg wie zum Gunn’s Camp. Nach der Abzweigung von der SH94 sind es jedoch nur ca. einen Kilometer fahren.  Von dort aus läuft man ca. 10 Minuten bis zu den Wasserfällen. Zum eigentlichen See benötigt man noch einmal weitere ca. 1,5 Stunden. Am See angekommen sollte man sich viel Zeit für die fantastische Aussicht nehmen.
Einzuplanende Zeit: ca. 3 Stunden für den Hin- und Rückweg

Gertrude Saddle

Kein Weg für schwache Nerven. Die Tageswanderung liegt vor dem Homer Tunnel und bietet einen fantastischen Ausblick auf die Berge und auf den Milford Sound. Wir konnten den Weg leider nicht durchführen, da es am Abend zuvor im Gebirge geschneit hatte (im Sommer!). Vom DOC wir die Route als „Expert“ eingestuft. Das bedeutet, dass man schon einige Erfahrung beim Bergwandern mitbringen muss. Als Flachlandtiroler haben wir recht schnell ein Einsehen gehabt und die Finger von der Gertrude gelassen.
Für alle die Interesse habe:
Länge der Wanderung: 7 km.
Einzuplanende Zeit: ca. 4-6 Stunden für den Hin- und Rückweg. Die Wege sind teilweise nicht ausgeschildert – Orientierungssinn ist gefragt!
Wichtig: am Tag zuvor unbedingt Informationen zu Wetter und Zustand des Weges beim DOC in Te Anau einholen! Weitere Informationen zum [← Gertrude Saddle.

Der Milford Sound Highway hält eine Menge Aktivitäten für Wanderer und Naturfreunde bereit – von Kurztrips über Tageswanderungen bis hin zu mehrtägigen Tracks. Was habt ihr auf dem Weg zum Milford Sound erlebt? Erzählt uns eure Geschichte(n).

Service Links

Informationen und Hinweise

[← Informationen zur SH94 mit aktuellen Hinweisen zu den Straßenverhältnissen
[← Weitere – ausführliche – Informationen speziell für Fahrer, bereitgestellt durch das DOC
[← Informationen zur SH94 durch die NZ Transport Agency

Streckenkarten für Unterwegs

[← Ausführliche Darstellung der Strecke mit vielen Sightseeing-Punkten, bereitgestellt durch das DOC
[← Ausführliche Darstellung der Strecke mit weiteren Sightseeing-Punkten, bereitgestellt durch die NZ Transport Agency

Foto-Galerie zur SH94 Milford Sound Highway

Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.