6 Wasserfälle, die ihr auf der Südinsel gesehen haben müsst

von Neuigkeiten, Südinsel

Neuseelands Blautöne sind so nuancenreich wie die einer Farbpalette. Jeder See, jeder Wasserfall, jeder Fluss, Rinnsal, Kanal, Bach und Tümpel hat seine eigene Farbe. Begleitet werden diese von einer ganz eigenen Musik – Wasserfälle fallen krachend zu Tal, rauschen selig im Flussbett oder glucksen lustig über Steinstufen. Die Umgebung summt und brummt melodisch oder trällert, zirpt und singt. Diese kleinen irdischen Paradiese könnt ihr vor allem auf der Südinsel bestaunen. Wo Wasser ist, ist leben und der nächste Wasserfall sicherlich nicht weit. Daher stellen wir euch hier nun unsere Top 6 Wasserfälle auf der Südinsel Neuseelands vor.

Devils Punchbowl Waterfall

Schon der Weg zu diesem Wasserfall ist ein absolutes Highlight. Devils Punchbowl liegt nämlich in der Mitte des [→ Arthur’s Passes, der Querverbindung zwischen der West- und der Ost-Küste über die neuseeländischen Alpen. Wer mit dem TranzAlpine Zug unterwegs ist, hat leider keine Zeit sich den Wasserfall anzusehen. Mit dem Wagen / Campervan seid ihr zeitlich flexibler und könnt die eine Stunde für den Hin- und Rückweg investieren. Schon vom Parkplatz aus am Arthur’s Village – Village ist maßlos übertrieben – könnt ihr den Wasserfall von weitem sehen. Da er über ca. 131 Meter herabfällt, könnt ihr euch das Getöse sicherlich gut vorstellen. Für Fotografen gibt es eine besondere Herausforderung: Der spezielle Sonnen-/Schattenmix. Der Wasserfall liegt im Schatten, die Umgebung in der Sonne.

McLean Waterfall

Weit abseits der Touristenstrecken am Ende der Südinsel befinden sich die Catlins (Catlins Conservation Park). Es handelt sich um ein dünnbesiedelten Gebiet mit Regenwäldern, malerischen Küsten und dem südlichsten Punkt der Südinsel – dem Slope Point. Mitten drin findet ihr den wunderschönen McLean Wasserfall. Nach einem ersten tiefen Fall von 22 Metern, fließt das Wasser über verschiedene Steinterassen langsam hinunter, um zum Schluss wieder im Bett des Tautuku Fluss zu landen. Drumherum – nur wunderschöne grüne Hölle bzw. ein gemäßigter Regenwald. Der Hin- und Rückweg dauert zusammen ca. 40 Minuten.

Horseshoe Falls

Da die Catlin-Region so wunderschön ist, bleiben wir direkt vor Ort. 23 km von den McLean Wasserfällen entfernt liegen die wunderschönen Horseshoe Falls, auch Matai Falls genannt. Nach nur 30 Minuten erreicht man sein Ziel. Am besten schaut man sich den 10 Meter tief fallenden Wasserfall zur Mittagszeit an. Die Lichtverhältnisse zum Fotografieren sind dann am besten.

Earlland Falls

Begeben wir uns nun mehr in den Westen der Südinsel. Viele der großen und spektakulären Wasserfälle liegen im Fiordland Nationalpark. So auch der 174 Meter hohe Earland Wasserfall. Wanderer, die den Great Walk ‚Routeburn Track‘ laufen, kommen auf ihrem Weg automatisch daran vorbei. Für alle Wanderer, die die Mehrtageswanderung nicht gehen möchten, können die Earland Falls bei einer Tageswanderung besuchen. Vom Parkplatz ‚The Divide‘ aus sind es nur 6 Kilometer bis zum Wasserfall. Einziger – wenn überhaupt – Nachteil ist, dass man den selben Weg zurückgehen muss. Wirklich spektakulär ist, dass man sehr nah an diesem Wasserfall herankommt. Der kleine See unterhalb des herabfallenden Wassers ist kaum ein Hindernis für eine nasse und im Hochsommer kühlende Dusche.

Wem die 12 Kilometer Wanderung nicht ausreichen, der kann vor- oder nachher noch den Key Summit besuchen. Diese Wanderung haben wir hier [→ beschrieben.

Humboldt Falls

Nicht allzuweit von den Earland Falls entfernt tief im Regenwald versteckt liegen die Humboldt Falls. Um diese zu erreichen, fahrt ihr auf der SH94 bis zum Marion Corner – Kilometer 87 ab Te Anau. Von dort geht es weiter auf den Hollyford Track, vorbei am Gunns Camp (Übernachtung mit extrem vielen Sandflies) auf einer Gravel Road bis zum Parkplatz der Humboldt Falls. Den Rest des Weges legt ihr zu Fuß über einen gut ausgebauten Weg durch den Wald zurück. Am Aussichtspunkt habt ihr einen unverstellten Blick auf die in der Ferne liegenden Wasserfälle. Über drei Kaskaden fällt der Wasserfall in die Tiefe. Der längste der drei Fälle beträgt ganze 134 Meter. Um mögliche Enttäuschungen im Vorfeld zu vermeiden: Die Wasserfälle befinden sich nicht an der Aussichtsplattform, sondern liegen weit entfernt im Wald – dahin führt kein Weg. Der gesamte Ausblick inkl. der holprigen Fahrt auf dem Schotterweg ist die Mühe dennoch wert. Am Parkplatz wieder angekommen könnt ihr noch einen kleinen Teil des Hollyford Tracks laufen – dieser beginnt hinter der Hängebrücke. Einen schönen Beitrag zum Hollyford Track (4-8 Tage dauernd) findet ihr auf der Webseite [→ Bergzeit.

Milford Sound Wasserfälle

Bei diesem Wasser-Highlight handelt es sich nur um ein temporäres Phänomen. Dieses könnt ihr nur erleben, wenn es im Fiordland kräftig regnet. Aber einen Regentag zu erwischen dürfte nicht allzu schwer sein. Immerhin handelt es sich um die regenreichste Region in ganz Neuseeland. Seid ihr – erneut – auf der SH94 und auf dem Weg zum Milford Sound, werdet ihr sehr schnell wissen, von welchen Wasserfällen ich spreche. Schon vor dem Homer-Tunnel beginnt das Spektakel. Je mehr Regen, desto mehr Wasser fällt von den steilen Hängen der Berge hinab. Es bilden unzählige große und kleine Wasserfällen. Bei tief hängenden Wolken scheinen diese direkt aus den Wolken zu entspringen. Links und rechts von der Straße strömt das Wasser ungebremst hinab. Die Aussichten sind dann wirklich atemberaubend. Auch nach dem Homer Tunnel begleiten einem die vielen vielen Wasserfälle und lassen einen mit offenem Mund durch die gewaltige Natur fahren.
Gleiches gilt für eine Schifffahrt auf dem Milford Sound. Ohne Regen werdet ihr nur zwei permanente Wasserfälle erblicken – mit viel Regen werdet ihr unendlich viele davon sehen können. In der Regel sind die Gipfel der Berge dann nicht mehr zu sehen, somit auch nicht der Mitre Peak, dafür jedoch eine Menge Wasser. Was für ein Erlebnis!

Welche Wasserfälle auf der Südinsel haben euch beeindruckt – wo würdet ihr jetzt gerne noch einmal hinfahren?

Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Sonnenuntergang in Neuseeland

Selbst der Sonnenuntergang in Neuseeland ist spektakulär. Eine Auswahl an Impressionen findet ihr hier.

Unterwegs mit der Eisenbahn – Neuseeland auf Schienen

Neuseeland mit dem Zug erkunden ist eine Alternative zum Wagen und Camper. Mehrere Zugverbindungen stehen euch dafür zur Verfügung. Und alle bieten wunderschöne Aussichten.

Rundreise Neuseeland: Einmal hin, alles drin

Ihr möchtet die Nord- und die Südinsel Neuseelands in einer Reise sehen? Nutzt unseren Routenvorschlag und lasst euch inspirieren.

Die schönsten Rundungen Neuseelands – Moeraki Boulders

Steine, Steine, nichts als Steine. Auf dem Strandabschnitt bei Hampden – 50 km vor Dunedin – muss vor Urzeiten ein Boule-Platz gewesen sein. Die runden Steinkugeln liegen verstreut im Sand herum. Einzeln oder in Gruppen – ganz intakt oder schon von der Zeit gezeichnet. Dies müssen die bekannten Moeraki Boulders sein.

Milford Sound Road – 14 unvergessliche Aktivitäten

SH94 oder auch Te Anau – Milford Highway lautet der offizielle Name der Straße, der Te Anau mit dem Milford verbindet. Ohne Übertreibung kann der Highway zum Milford Sound als einer der schönsten Neuseelands bezeichnet werden.

Pappe gegen Erdbeben

37 Sekunden sind genug um eine Stadt größtenteils in Schutt und Asche zu legen – auch die altehrwürdige Kathedrale Christchurchs

Work & Travel: Leben unter Kiwis

Max ist frische 20 Jahre jung und hat sich im September 2014 alleine auf den weiten Weg nach Neuseeland gemacht. Auf der Nordinsel startete er seine Abenteuer-Zeit und ist nun in Nelson auf der Südinsel angekommen. Das ist seine Geschichte.

Abstecher am Haast Pass: Der südlichste Pass über die Alpen

Der Haast Pass ist der südlichste und niedrigste der drei Pässe über die Southern Alps.
Wieso ihr diesen auf eurer Reise in jedem Fall berücksichtigen solltet – lest ihr in diesem Beitrag.

Das Wetter für deinen Neuseeland-Urlaub

Das Wetter in Neuseeland kann wie in Deutschland sehr launig sein. Womit ihr rechnen dürft sagen wir euch in diesem Beitrag

i-Site – Da wirst du geholfen!

Die i-Site ist das moderne Fremdenverkehrsamt Neuseelands. Egal welche Frage ihr habt, es gibt immer eine klare und hilfreiche Antwort.

Lake Taupo und sein tosendes Ende

Mitten im Herzen der Nordinsel Neuseelands liegt der größte See des Landes, der Lake Taupo. Eine Besonderheit liegt im Abfluss des See-Wassers. Das Wasser des Sees fließt in den den Waikato River – dem längsten Fluss Neuseelands. Und damit beginnt das Naturschauspiel.

Neuseeland emotional: Im Auge verschiedener Betrachter

Jeder von uns kann sich sicherlich sofort ein ganz spezielles Highlight aus seiner Neuseelandreise erinnern. Wir sammeln und veröffentlichen die emotionalsten Momente deines Urlaubs.

Rundreise: In 37 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Eure Anfrage lautete: Was können wir alles in 37 Tagen auf der Nord- und der Südinsel sehen. Wir haben geantwortet und euch einen Plan zusammengestellt.

i-Sites – Übersicht und Karte der Nordinsel

Hier geben wir euch eine Übersicht über die iSite-Vertretungen auf der Nordinsel

Sehnsucht nach Neuseeland? Zwei Bildbände zum Trösten!

Im Kunth Verlag sind zwei Bücher mit Bilder zum Träumen über Neuseeland erschienen: „Das Neuseeland Buch – Highlights eines faszinierenden Landes“ und „Unterwegs in Neuseeland – Das grosse Reisebuch“.

5 Sightseeing-Tipps für Auckland

Mit über 1,4 Millionen Einwohnern ist Auckland die bevölkerungsreichste Stadt Neuseelands und pulsierende Metropole. Es gibt viel zu sehen und wir zeigen euch eine kleine Auswahl an Sehenswürdigkeiten.

Kauri Tree – der grüne Riese Neuseelands

Kauri Trees sind die gewaltigsten Bäume Neuseelands. Es geht kaum größer, höher, breiter und mächtiger. Lest hier, wo ihr diese Riesen findet.

Rundreise: In 18 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Ja ihr habt richtig gelesen, in 18 Tagen um die Nord- und Südinsel. Es war nicht einfach, dennoch haben wir eine Strecke für 3 Wochen für euch erarbeitet.

Interview mit 2 Frischvermählten – Teil 2

Im Januar haben wir Julia und Dan zum Interview gebeten. Sie standen kurz vor ihrer Hochzeitsreise mit dem Ziel Neuseeland. Nun berichten die beiden über ihre Tour und ihre Erlebnisse.

Tongariro Alpine Crossing – Tanz auf dem Vulkan

Es ist heiß, der Weg ist steinig und die Sonne brennt. Willkommen zum Tongariro Alpine Crossing – dem bekanntesten 1-Tages Marsch Neuseelands.

Neuseeland auf Platz 1 des Social Progress Index

Die Nicht-Regierungsorganisation Social Progress Imperative hat in seiner zweiten Version des Social Progress Index (SPI) Neuseeland auf Platznr. 1 gekürt.

Kauri dieback – jetzt auch auf der Coromandel Halbinsel

Kauri dieback – die tödliche Krankheit für die wunderschönen Kauri-Bäume – jetzt auch auf der Coromandel Halbinsel – leider.

Wie ein Urlaubs- zum Heimatland wurde, das Interview

Andreas Schmiedel liebte Neuseeland als Urlaubsland, jetzt hat er es als zusätzliches Heimatland ins Herz geschlossen. Wie es dazu kam, erfahrt ihr im aktuellen Interview.

Tipps für den optimalen Camper

Den optimalen Camper zu finden ist nicht so einfach. Wir zeigen euch auf, auf was ihr bei der Auswahl achten solltet.

Where to stay – Campingplätze auf Neuseeland

In Neuseeland gibt es zahlreiche kommerzielle wie freie Campingplätze. In diesem Beitrag erfahrt ihr, welcher Campingplatz für euch der richtige ist.

Im Interview: Götz Nitsche – Autor von Bonusland

Der Autor Götz Nitsche hat eine Ingenieurs-Karriere vor Augen und lebt ein geregeltes Leben. Damit könnte diese Story enden – doch auf diesen vorbestimmten Weg hat Götz keine Lust und biegt einfach ab.

Neue Nationalflagge für Neuseeland? Die Diskussion geht weiter!

Eine neue Nationalflagge für Neuseeland? Die Diskussion darüber geht weiter. Der Premierminister möchte darüber abstimmen lassen.

New Zealand’s Outdoor Safety Code

In den ersten drei Wochen unseres diesjährigen Neuseeland Trips werde ich alleine unterwegs sein. Natürlich möchte ich gerne die eine und andere Tageswanderung machen. Also, wie sich vorbereiten? Die einfachen Regeln des „Outdoor Safety Code“ helfen, Risiken zu minimieren und im Fall der Fälle schnell Hilfe zu bekomme

Qual der Wahl: Der richtiger Camper

Im letzten Beitrag hatte ich die Prioritäten festgelegt, wie ein Camper ausgerüstet sein sollte. In den letzten Wochen habe ich mich durch die teilweise sehr guten, aber auch sehr schlechten Angebote von Camper-Verleihfirmen geklickt, gelesen und gestöbert. Die Erkenntnisse sind teilweise erschreckend, besonders die Mietbedingungen bezüglich der „erlaubten“ Straßen.

NZeTA Pflicht ab 1. Oktober 2019

Ab dem 1. Oktober 2019 müssen Reisende – aus Visum befreiten Ländern – eine elektronische Einreiseerlaubnis (NZeTA) für Neuseeland beantragen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...
%d Bloggern gefällt das: