Silica Rapids Walk im Tongariro National Park

von Nordinsel

Der Tongariro National Park besitzt einen Fundus von unterschiedlichen Wanderwegen. Hoch hinauf und  zwischen den Vulkanen wandern beim Tongariro Alpine Crossing, gemächlich über alte Lavazungen spazieren, kombiniert mit einem großartigen Panorama beim Tama Lake Walks oder, wie in diesem Fall, wandern durch wunderbare Natur entlang des schimmernden Whakapapanui Flusses.

Der Silica Rapdis Walk ist ein knapp 7 km langer recht einfach zu gehender Rundwanderweg im Tongariro National Park. Er startet ca. 250 Meter oberhalb des Besucherzentrums im Whakapapa Dorf. Das besondere an diesem Weg ist der Fluss bzw. das Flussbett. Mineralien verleihen dem Wasser verschiedene Farbtöne. Wie bei den Wanderungen üblich ist die Natur nicht nur schmuckes Beiwerk, sondern sehr sehenswert.

Der Ausblick auf der Wanderung ist mal wieder toll – wenn die Wolken den Mount Ruapehu nicht verdecken würden…

Der Weg

Zuerst überquert man den Whakapapanui Fluss um den Weg durch einen wunderbaren Buchenwald zu folgen. Nach einiger Zeit kreuzt ein sprudelnder Bach den Weg. Ein Blick auf das Wasser und man bleibt verblüfft stehen. Es glänzt rot-gold. Doch bei genauerem Hinsehen ist das Wasser so klar wie kalt. Das Flussbett jedoch ist rot und verleiht dem Wasser die Farbe. Hier haben sich Eisenoxide ab- und angelagert. Diese geben dem Flussbett die intensive Farbe.

Mit einem mal endet der Wald und der Weg verläuft über einen hölzernen Steg durch ein Sumpfgebiet. In den vielen Sickerteichen am Wegesrand leben Süßwasserkrebse (kōura) – nicht das wir welche gesehen hätten… Durch den niedrigen Bewuchs von Farnen, Gräsern und vielen anderen immergrünen Pflanzen, ist der Blick frei zum Mount Ruapehu. Dadurch ergeben sich natürlich tolle Fotomotive. Der Weg steigt gemächlich an und der Wald heißt einen erneut willkommen. Nach kurzer Zeit verlässt man den dichten Teil des Weges erneut und läuft nun parallel zum Fluss durch eine schöne offene Landschaft, mit vielen blühenden alpinen Gewächsen, wie Berggänseblümchen und Hasenglocken.

Es geht gemütlich aufwärts. Das Flüsschen ist dabei der ständige Begleiter – mal schnellfließend im engen Flussbett, mal glucksend und tänzelnd auf breiterem Untergrund. Auch bei dieser Wanderung hat das DOC (Department of Conservation) ganze Arbeit geleistet: Die Wege sind stabil, trittsicher und sehr schön angelegt.

Eine wahre Farbenpracht, die der Vulkanboden so preis gibt.

Die Silica Rapdis (Silicium-Stromschnellen)

Weiter oben, ein paar Holzstufen führen zum Aussichtspunkt, weitet sich das Bachbett und bildet mehrere flachen Terrassen. Die cremeweißen Ablagerungen auf dem Stein geben dem Weg seinen Namen, die Silica-Stromschnellen. Das Wasser tritt ein Stück weiter oberhalb der Lavafelsen aus und ist dabei reich an Aluminium und Silikatmineralien. In Verbindung mit dem Sauerstoff lagern sich die Aluminosilikate auf dem Untergrund des Baches ab. Diese färben den Stein cremeweiß. Untermalt wird dieses harmonische Bild von kleinen Wasserfällen, die den Fluss von links und rechts speisen. Schaut man nun den Bachlauf hinunter, sieht man die verschiedenen Farben auf einmal, weiß, gold-gelb und rot. Eine schöne Aussicht!

Von rot zu cremeweiß – innerhalb von wenigen Metern. Ein lohnenswerter Weg.

Der Rückweg

Der Rundwanderweg knickt nun nach links ab und würde später auf die Straße führen. Das letzte Teilstück läuft man somit auf der Straße zurück zum Dorf. Da neuseeländische Straße in den meisten Fällen keinen Gehweg haben, ist der Rückweg somit weniger attraktiv. Da dies nicht so unser Ding ist, gingen wir den gleichen Weg zurück. Die neue Perspektive sorgte dafür, dass der Rückweg nicht langweilig war.

Unser Fazit

Die 7 km und ca. 2,5 Stunden haben sich durchaus gelohnt. Als kleiner Wander-Snack für zwischendurch ist der Silicia Rapid Walk durchaus zu empfehlen. Vor allem für Familien mit Kindern ist das ein interessanter Weg.

[→ Infos zum Silica Rapids Walk vom DOC 

[→ Und das sagt TripAdivsor zur Wanderung

Unsere Bilder-Galerie

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie zufrieden bist du mit diesem Beitrag? Fünf Sterne = Top, ein Stern = Flop. Für einen Kommentar scrolle einfach nach unten. Danke für deine Reaktion!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen: 4,50 von 5)
Loading...
Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Neuseeland-Feeling – her mit dem Wein!

Einen lauen Sommerabend ohne einen vollmundigen Weißwein, ist möglich, aber nicht erstrebenswert. Wir stellen euch drei wunderbare Weine für den Sommer vor.

Pancake Rocks – ein Blick in die Erdgeschichte Neuseelands

Die Pancake Rocks an der Westküste Neuseelands sind ein wahrer Touristenmagnet. Das Naturhighlight ist auch wirklich ein Abstecher wert.

Reiseführer für Neuseeland

Reiseliteratur zum schönsten Ende der Welt gibt es reichlich. So gut wie alle Reiseverlage haben auch Neuseeland im Programm. Wir stellen euch die hilfreichsten Reiseführer vor.

Rundreise: In 21 Tagen um die neuseeländische Südinsel

Als Neuseeland-Urlauber will man die Zei vor Ort besonders gut nutzen. Aber wie bringt man all die schönen Orte, die netten Leute, die üppige Fauna und Flora in
„nur“ 3 Wochen unter? Im Beitrag erfahrt ihr mehr über die Route!

Unterwegs mit der Eisenbahn – Neuseeland auf Schienen

Neuseeland mit dem Zug erkunden ist eine Alternative zum Wagen und Camper. Mehrere Zugverbindungen stehen euch dafür zur Verfügung. Und alle bieten wunderschöne Aussichten.

Neuseeland (wirklich) erleben – Interview mit Anja Schönborn

Der Name Anja Schönborn ist sicher vielen von euch bekannt. Wenn ihr ihn auf Anhieb nicht zuordnen könnt, hier einige Hinweise: Sie ist Redakteurin bei 360° Grad Neuseeland, Autorin eines Reiseführers über Wellington und Neuseeland, TV-Dokumentarin und und und.

Akaroa – entspannt ankommen auf Neuseeland

Welche Station soll die erste sein, nach der Landung in Christchurch? Wir können euch Akaroa ans Herz legen. Wieso? Das erfahrt ihr im Beitrag.

Aller guten Dinge sind mindestens drei!

Das Ziel unserer dritten Neuseelandreise war die Südinsel – erneut. Von dort haben wir euch einige schöne Impressionen mitgebracht. Schaut selbst!

Kaikoura – den Meeresbewohnern so nah!

Spätestens bei der Neuseeland-Reiseplanung stolpert jeder über das Örtchen Kaikoura. Es ist das Mekka für alle Wal-, Robben- und Delphine Beobachtungen.

5 Seen die ihr auf Neuseeland gesehen haben müsst!

Neuseeland hat unglaublich viele Seen mit unglaublich vielen Farben. Von dunkelbau bis smaragdgrün. Die schönsten Seen haben wir euch hier einmal aufgelistet!

ANZAC Day – Nationalfeiertag am 25. April

Der ANZAC Day am 25. April ist ein wichtiger Nationalfeiertag in Neuseeland. An diesem Tag gedenken sie ihren gefallenden Soldaten in den beiden Weltkriegen

Geheimtipp: Die kälteste Quelle in Neuseeland

Wollt ihr eure Füße oder gar mehr in die kälteste Quelle auf Neuseeland tauchen? Oder den Touristen bei den Pupu-Springs entgehen und trotzdem reinstes Wasser sehen? Dann solltet ihr Te Puna o Riuwaka – Die Quelle des Riuwaka – besuchen.

Die Natur als Landschaftsgärtnerin – Wai-o-Tapu

Der Klassiker unter den thermalen Freizeitparks. Hier ist die Natur als außergewöhnliche Landschaftsgärtnerin aktiv gewesen. Dieses Highlight dürft ihr euch nicht entgehen lassen.

Weltklasse: Neuseeländischer Wein & ein deutscher Sommelier

Neuseeländische Weine sind ganz besonders gute Tropfen. Woher das kommt, erklärt euch Markus, ein junger Sommelier aus München.

Tarawera Falls – ein Wasserfall, der aus dem Nichts entspringt

Mitten im grünen Urwald der Bay of Plenty liegt etwas versteckt ein Wasserfall, der scheinbar aus dem Nichts entspringt. Ein magischer Ort, der zum Verweilen einlädt.

Rundreise Neuseeland: Einmal hin, alles drin

Ihr möchtet die Nord- und die Südinsel Neuseelands in einer Reise sehen? Nutzt unseren Routenvorschlag und lasst euch inspirieren.

Tourenvorschlag: Von Orewa nach Russell

Der Weg von Orewa Richtung Bay of Islands ist wunderschön, wenn man nicht auf der SH 1 fährt. Unser Tourenvorschlag für euch!

Go east – life is peaceful there

Einsam und noch eine Spur friedlicher als sonst ist es ganz im Osten der Nordinsel – genauer gesagt am East Cape. Was für eine Erfahrung!

Mount Taranaki – der majestätische Vulkanriese

Der Vulkan Mount Taranaki ist ein Außenseiter – in jeder Hinsicht. Er liegt auf der vulkanisch aktiven Nordinsel, entzieht sich jedoch der vorgegebenen Vulkan-Linie. Er ist klassisch rund, majestisch hoch und protzt gerne mit seinem Single-Dasein. Und er bietet jede Menge Aktivitäten!

Cape Reinga – der nördlichste Punkt Neuseelands

Cape Reinga ist der fast) nördlichste Punkt Neuseelands. Warum er eine Reise wert ist, erzählen wir euch in diesem Beitrag.

Rundreise: In 37 Tagen um die neuseeländische Nord- und Südinsel

Eure Anfrage lautete: Was können wir alles in 37 Tagen auf der Nord- und der Südinsel sehen. Wir haben geantwortet und euch einen Plan zusammengestellt.

Tipps für den optimalen Camper

Den optimalen Camper zu finden ist nicht so einfach. Wir zeigen euch auf, auf was ihr bei der Auswahl achten solltet.

Roys Peak Track – in Serpentinen zum schönsten Panorama

Der Roys Peak Track führt einen hoch über den Lake Wanaka – von dort oben gibt es eine wahnsinnige Panoramasicht auf Mt. Aspiring und Wanaka.

Qual der Wahl: Der richtiger Camper

Im letzten Beitrag hatte ich die Prioritäten festgelegt, wie ein Camper ausgerüstet sein sollte. In den letzten Wochen habe ich mich durch die teilweise sehr guten, aber auch sehr schlechten Angebote von Camper-Verleihfirmen geklickt, gelesen und gestöbert. Die Erkenntnisse sind teilweise erschreckend, besonders die Mietbedingungen bezüglich der „erlaubten“ Straßen.

Geheimtipp: Die kälteste Quelle in Neuseeland

Wollt ihr eure Füße oder gar mehr in die kälteste Quelle auf Neuseeland tauchen? Oder den Touristen bei den Pupu-Springs entgehen und trotzdem reinstes Wasser sehen? Dann solltet ihr Te Puna o Riuwaka – Die Quelle des Riuwaka – besuchen.

Unterwegs mit der Eisenbahn – Neuseeland auf Schienen

Neuseeland mit dem Zug erkunden ist eine Alternative zum Wagen und Camper. Mehrere Zugverbindungen stehen euch dafür zur Verfügung. Und alle bieten wunderschöne Aussichten.

Waitomo Caves – Glühen im Dunkeln

Knappe 200 km südlich von Auckland entfernt, liegt ein komplett verschlafenes Nest, Waitomo. Doch tausende Besuchen es täglich. Die Attraktion sind ein Höhlensystem, die Waitomo Caves.

Sehnsucht nach Neuseeland? Zwei Bildbände zum Trösten!

Im Kunth Verlag sind zwei Bücher mit Bilder zum Träumen über Neuseeland erschienen: „Das Neuseeland Buch – Highlights eines faszinierenden Landes“ und „Unterwegs in Neuseeland – Das grosse Reisebuch“.

Akaroa – entspannt ankommen auf Neuseeland

Welche Station soll die erste sein, nach der Landung in Christchurch? Wir können euch Akaroa ans Herz legen. Wieso? Das erfahrt ihr im Beitrag.

Bekannt & berüchtigt: die Safety Videos von Air New Zealand

Das Safety Videos nicht immer langweilig sein müssen beweist Air New Zealand jedes Mal auf’s Neue. Die Airline sprüht vor Ideen und Fantasie, wenn es um die eigentlich langweiligen Sicherheitsvorschriften geht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen: 4,50 von 5)
Loading...