Schnelle Sightseeing-Tipps: Die Südinsel

Auf unserer Facebook Seite erhalten in (un)regelmäßigen Abständen Anfrage zu Sightseeing-Tipps für bestimmte Regionen. Unsere Antworten und Tipps wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Die Frage:

Ich bin dieses Jahr das zweite mal da und fliege in zwei Wochen. Ich bin hauptsächlich in Dunedin da ich dort auch Bekannte besuchen werde. Nun wollte ich den Norden der Südinsel in Angriff nehmen. Ich habe letztes mal schon weite Teile der Insel mitgenommen und wollte jetzt zu Mount Cook, Lake Tekapo, Kaikoura evtl. und Abel Tasman. Ich bin aber nicht so auf längere Wanderungen aus und würde gerne in möglichst kurzer Zeit diese Tour absolvieren und da mal fragen was so möglich ist ohne sich zu hetzen und zu viel zu verpassen.

Unsere Tipps:

Hooker Valley – der Weg zu Mount Cook – Blick auf die Gletscherlandschaft

  • Am Mount Cook ist der Hooker Valley Track empfehlenswert. Er lässt sich leicht erwandern und bietet einen tollen Ausblick auf Mount Cook
    [→ Hooker Valley Track
    .
  • Das Observatorium am Lake Tekapo bietet einen tollen Rundumblick auf die Ebene rund um den See. Einfach im Astro Cafe (tgl von 10 bis 17 Uhr) einen Kaffee trinken und die Aussicht genießen.
    [→ Earth and Sky Lake Tekapo 
  • Wenn du weiter an der Ostküste bleiben willst, liegt Christchurch auf dem Weg. Der Innenstadt-Bereich ist zwar immer noch nicht wieder aufgebaut, der Wiederaufbau-Wille aber an jeder Ecke zu spüren.
  • Möchtest du Wale beobachten, so ist Kaikoura sicher die richtige Wa(h)l. Empfehlen können wir den Peninsula Walkway, von dem aus du Robben beobachten kannst.
    [→ Kaikoura Peninsula Walkway 
  • Hast du genug Zeit, bis ganz in den Norden zu fahren, so lohnt sich ein Ausflug im Queen Charlotte Sound. Entweder mit einem Ausflugsboot oder sogar mit dem Postschiff
    [→ The Mailboat 
  • Und wenn du schon in Havelock bist, solltest du die Green Lipped Mussels im Mussel Pot

    The Mussel Pot in Havelock – lecker!

    versuchen.
    [→ The Mussel Pot

  • Einen Abstecher zum Abel Tasman National Park kann man mit einem Segelboot unternehmen oder man lässt sich von einem Wassertaxi am Strand absetzen und läuft die dann selbst gewählte Strecke zurück.
    [→ Sailing Adventures
    [→ Aqua Taxi
  • Nach Abel Tasman auf dem Weg weiter nach Norden liegt an der SH 60 das kleine Örtchen Takaka. Es ist eine gute Wahl, um die kleinen Städtchen links und rechts des Weges einmal genauer unter die Lupe zu nehmen – sei es zum Shoppen oder Essen.
    Empfehlenswertes Restaurant: The Brigand [→ Brigand
    am nördlichen Ortsausgang) oder einfach nur die Atmosphäre wirken lassen.
  • Ein Muss – wenn man mal schon hier oben ist – ist Wharariki Beach.
    Einfach traumhaft! Empfehlenswert ist der Hill Top Walk [→ Wharariki Beach Walk zum Cape Farewell. Entlang an der Steilküste lassen sich Robben beobachten und tolle Ausblicke genießen. Der Weg an sich ist sehr hügelig und windig. Lohnt sich jedoch allemal.
  • Auf dem Weg wieder in den Süden ist ein Abstecher zu den Nelson Lakes im gleichnamigen National Park ein „Must see“ [→ Nelson Lakes . Wer mutig ist, kann auch im Lake Rotoiti schwimmen oder einfach nur am Ufer entlang wandern.
  • Den Lake Rotoroa haben wir relativ schnell wieder verlassen, da uns die Sandflies sehr geärgert haben.
  • An der Westküste kommt man bei den Pancake Rocks vorbei. Allerdings lohnt sich auch dringend der Pororari River Track. Er führt am Ufer des gleichnamigen Flusses zwischen hohen Steilwänden tief in den neuseeländischen Dschungel
    [→ Punkakaiki area walks
  • Zurück zur Ostküste geht es dann über den sehenswerten Arthurs Pass.
    [→ Arthurs Pass

Kaikoura Peninsula Walkway – wunderschöne Aussichten an der Westküste Neuseelands

Unsere Facebook-Page findet ihr übrigens hier [→ Neuseeland-erleben auf Facebook

Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

2 Comments on “Schnelle Sightseeing-Tipps: Die Südinsel

  1. Dunedin ist für mich die schönste Stadt auf der Südinsel. Am Octagon könnt ich stundenlang sitzen. Weiter südlich gibt es auch noch viel zu sehen. Am Campingplatz in der Curio Bay kannst du bspw. mit Delfinen schwimmen und das sogar mal gratis.
    In Richtung Invercargill dann, gibt es einen herrlichen Campingplatz. Zwischen Gorge Road und Kapuka liegt „Ashers“ und dort der „Lignite-Pit Scenic Stop“. Einfach Klasse. ein sehr schöner und mit viel Lebe gepflegter riesiger Garten mit Teichanlage schließt sich an den Platz an. Ich war letzten November, im Frühling dort und alles hat geblüht. Phantastisch. Stewart Island ist im Süden auch noch sehr Empfehlenswert.

    Was ich mir auch immer wieder ansehen könnte/werde ist Oamaru. Auch hier ist der November zu Empfehlen. Da steigt dort das „Viktorian Festival“. Ein absolutes „Must See“.

    Viel Spaß und viele Grüße

    Steffen

    • Hallo Steffen,
      besten Dank für den ausführichen Kommentar und die vielen Tipps. Stewart Island steht bei uns auch noch auf dem Plan, für die nächste Reise… 🙂
      Liebe Grüße
      Jochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.