Ein Besuch am Mount John Observatorium auf der Südinsel ist aus zweierlei Hinsicht ein Muss: Am Tag genießt ihr bei einer Tasse Kaffee im Astro Cafe den Ausblick auf Lake Tekapo und die Southern Alps, in der Nacht bestaunt ihr den von Sternen übersäten Nachthimmel. Nur das Erreichen des Gipfels ist nicht so einfach,, Weiterlesen

He is so boring – diese Aussage haben wir uns sehr häufig anhören dürfen. Ob von Backpackern, Fahrrad-Touristen oder Campern, viele rieten uns ab in Richtung Motueke zu fahren und uns den kleinsten Nationalpark Neuseelands anzuschauen. Wir konnten es nicht glauben: Der weltberühmte Abel Tasman National Park soll der langweiligste Nationalpark Neuseelands sein? Und, Weiterlesen

Etwas versteckt im nördlichen Teil der Southern Alps liegt der Nelson Lakes National Park. Auf über 1.000 km² habt ihr die Möglichkeit in zwei großen Seen zu baden, Gipfel über 2.000 Meter zu ersteigen oder zu bewundern, auf endlosen Wegen zu wandern oder mit dem Mountainbike die Landschaft zu erkunden. In der Regel liegt, Weiterlesen

Wie so häufig ist auch dieses Naturschauspiel ein Überbleibsel eines Vulkanausbruchs, der vor ca. 2,5 Millionen Jahren in der Nähe von Raglan ein tiefes Loch in der Erde hinterließ. Die Folgen können wir heute noch bestaunen: Die Brautschleierwasserfälle in der Nähe von Raglan.

RoSchon von der Straße aus sind die viele Ausblicke auf die Landschaft Neuseelands atemberaubend. Um die ganze Pracht auf einmal erfassen zu können, braucht es allerdings eine Rundumsicht. Da uns auf Knopfdruck keine Flügel wachsen und wir auch nicht immer eine Drohne zur Hand haben, bleibt uns als einzige Alternative nur der Aufstieg… vorzugsweise, Weiterlesen

Farewell Spit, der äußerste Norden der Südinsel,  ist jedem Neuseeland-Reisenden ein Begriff. Ein begehrtes und somit häufig überfülltes Reiseziel. Die Region hat jedoch noch viel mehr zu bieten. Wenn ihr auf dem Weg zum Farewell Spit kurz vorher links abbiegt, könnt ihr eine windige Schönheit an der Tasman See entdecken: die Wharariki Beach. Dieser, Weiterlesen

Ein Berg, der in der Sprache der Maoris Wolkendurchstoßer (Aorangi) heißt, der muss schon etwas besonderes sein. Die Rede ist von Aoraki/Mount Cook dem höchsten Berg Neuseelands. Mit seinen 3.724 steht er an der Spitze aller neuseeländischen Bergen. Uns Europäern verschlägt es bei dieser Höhe nicht gleich den Atem. Im Vergleich zu den Bergen, Weiterlesen

Krach-Bumm-Kaputt Der zerstörenden Wut eines Vulkans sind weder Natur noch Mensch gewachsen. Diese Erfahrungen bezahlten am 10. Juni 1886 über 150 Einwohner der umliegenden Dörfer des Vulkans Mount Tarawera mit ihrem Leben.

In 600 Tagen … nein, nicht um die Welt, sondern entlang der Küste rund um Neuseeland wandern. Diese Idee hat der 20jährige Brando Yelavich in die Tat umgesetzt und über 31.000 NZD (ca. 20.000 Euro) für einen gemeinnützigen Zweck gesammelt. Seine interessante Geschichte und tolle Bilder hat er auf Facebook dokumentiert.  

Es ist heiß, der Weg ist steinig und steil. Die Sonne brennt im Nacken, Schatten ist weit und breit keiner zu sehen. Die Luft flimmert in der Mittagshitze, der Schweiß rinnt erbarmungslos den Rücken hinunter. Das Keuchen der Verfolger treibt zu Höchstleistung an, das Ziel ist nahe…