Sicherheit im Zeichen des Kiwis

Kriminalität und Neuseeland – beide Worte wollen irgendwie nicht zueinander passen. Dieser Gegensatz kommt auch nicht von ungefähr. Seit Jahren schon steht der abgelegene Inselstaat auf den vorderen Top 5 Plätzen des [→ Global Peace Index. Damit zählt Neuseeland zu den sichersten und friedfertigsten Staaten der Welt.

Global Peace Index

Visioin of HumanityDie aktuelle Ausgabe des Index (2015) sieht Neuseeland auf Platz 4 nach Island, Dänemark und Österreich. Im Grunde schon ein schlechter Platz, denn in 2009 stand Neuseeland auf Platz 1 und in 2013 auf Platz 2.

Untersucht wird die Friedfertigkeit von Nationen und Regionen anhand eines relativen Vergleichs. Herausgegeben wird dieser Index durch ein nationales Gremium, welches aus Friedensexperten und -instituten, Kommissionen und dem Zentrum für Frieden und Konfliktstudien (Universität Sydney) besteht. Seit 2007 wird diese Studie erhoben und herausgegeben. 162 Länder wurden in der Studie berücksichtigt.

Bei der Punktevergabe und der Gewichtung spielen unterschiedliche Kriterien eine Rolle, u.a.

  • Anzahl der geführten Kriege im In- und Ausland
  • Beziehung zu Nachbarländern
  • Anzahl von Morden
  • Höhe des Misstrauens der Mitbürger
  • Level der gewalttätigen Verbrechen
  • Zahl der inhaftierten Personen
  • etc.

Untersucht werden somit die innerstaatlichen Verhältnisse, die diplomatischen Beziehungen und die Menge an einsetzbaren (schweren) Waffen/Militär-Gerätschaften.

Übrigens, Deutschland steht auf Platz 16. Eine Übersicht über die gesamte Welt findet ihr [→ hier.

Traurig aber wahr: Die roten Flächen, also die Staaten wo es weniger friedlich zugeht, nehmen im Gegensatz zu den vorherigen Jahren stetig zu. Frieden ist somit leider immer noch kein Grundrecht für alle Menschen.

Auswärtige Amt Deutschland

Das Neuseeland ein friedliches Land ist, bestätigt auch das Auswärtige Amt:

Landesspezifischer Sicherheitshinweis

Für Neuseeland besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.

Einen Hinweis zu Neuseeland gibt es jedoch – der sollte jedem Reisenden aber nicht neu sein:

Allgemeine Reiseinformationen

Erdbeben
Aufgrund seiner geographischen Lage ist Neuseeland immer wieder von Erdbeben betroffen. Es wird daher empfohlen, sich mit den wichtigsten Verhaltensregeln im Falle eines Erdbebens vertraut zu machen und entsprechend Vorsorge zu treffen.

Security Advice

Trotz aller Friedfertigkeit und einer doch recht niedrigen Kriminalitätsrate sollten die gängigsten Vorschriften und Sicherheitshinweise beachtet werden:

– Wagen und Camper abschließen
– Wertsachen im Safe verstauen oder auf großen Wanderungen bei sich tragen
– Vorsicht walten lassen beim Auflesen eines oder mehrere Anhalter
– wenig Bargeld mit sich tragen (auf NZ kann man fast überall mit Kreditkarte zahlen)
– bei längeren Touren sollte immer eine Person über den Weg informiert werden

Alle Hinweise hat die Polizei von Neuseeland in Deutsch zusammengefasst [→ police.govt.nz

Eigene Erfahrung

Nach drei Reisen und 12 Wochen vor Ort können wir festhalten, dass wir uns nie irgendwo oder irgendwie auf Neuseeland unsicher gefühlt hätten. Beim nächtlichen Campieren in freier Wildbahn oder bei nächtlichen Exkursionen durch Städte und Orte alles war ruhig und sicher. Aber das Unheil kommt ja auch in der Regel unangekündigt.

Wie sind denn eure Erfahrungen zur Sicherheit auf Neuseeland?

Wenn dir der Beitrag gefällt, teile ihn mit deiner Welt:

3 Comments on “Sicherheit im Zeichen des Kiwis

  1. Ich war längere Zeit in Neuseeland und habe mich nirgends sicherer gefühlt, von der Erdbebengefahr abgesehen.
    Zum Sicherheitsgefühl hat auch wesentlich beigetragen, dass ich mich in diesem Land von der ersten Minute an willkommen gefühlt habe.

    • Hallo Sabine,
      dem schliessen wie uns an. Wir fühlten und immer sicher und das einzige Erdbeben, das während unserer Zeit war… habe ich verschlafen 🙂

      • Vielleicht liegt das Mehr an Sicherheit auch daran, dass NZ nicht sehr viele Einwohner hat und die Einwanderungsbedingungen erschwert sind. Wo weniger Menschen sind, ist auch automatisch mehr Frieden. Zudem ist das Land demokratisch und vom Wohlstand her weitgehend ausgeglichen. Naturkatastrophen sorgen meist für mehr Solidarität, und das Hierarchie- und Wertedenken scheint mir auch ganz anders ausgeprägt zu sein.
        Wenn doch nur Deutschland ein bisschen neuseeländisch wäre… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.